Börsenbericht TecDax
TecDax kommt nicht voran - SMA Solar gewinnt deutlich

Nach Börsenschluss notieren die Anleger am Mittwoch im TecDax unwesentliche Gewinne. Die Liste der Tops wird angeführt von SMA Solar, Telefónica und Cancom.

FrankfurtDer TecDax liegt derzeit bei 2.289 Punkten und damit 0,18 Prozent im Plus. Insgesamt sind 50 Prozent der Werte im Plus und 50 Prozent der Aktien im Minus. Auf der anderen Seite verlieren sowohl der MDax mit 0,26 Prozent und der SDax mit 0,41 Prozent. Die größten Handelsvolumina im TecDax erzielen heute United mit 22,86 Millionen Euro Umsatz, freenet mit 20,21 Millionen Euro und Wirecard mit 18,61 Millionen Euro.

Die größten Gewinner sind die Aktien des Wechselrichter-Herstellers SMA Solar mit 5,72 Prozent, des Mobilfunkanbieters Telefónica mit 2,52 Prozent und des IT-Systemspezialisten Cancom mit 2,30 Prozent Zuwachs. Für wenig Begeisterung sorgen die Anteilsscheine des Halbleiterherstellers Aixtron mit 2,67 Prozent, des IT-Dienstleisters GFT mit 2,36 Prozent und des Halbleiterspezialisten Dialog mit 2,24 Prozent Rückgang.

Tops

Nach oben geht es heute mit dem Wert von SMA Solar. Bis zur Stunde gewinnt der Anteilschein des Solartechnikunternehmens 1,38 Euro im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 24,03 Euro und macht damit sehr klare 5,72 Prozent gut. Zuletzt wurde SMA Solar mit 25,40 Euro gehandelt.

Der Wert des TK-Anbieters Telefónica gehört heute mit einem Zuwachs von 2,52 Prozent zu den Bestplatzierten des Tages. Im Vergleich zum Vortagsstand von 4,33 Euro kann sich das Papier des Mobilfunkunternehmens um klare 11 Cent auf 4,44 Euro verbessern. Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat Telefonica Deutschland von "Underperform" auf "Neutral" hochgestuft und ein Kursziel von 4,00 Euro genannt. Der geplante Zusammenschluss von United Internet und Drillisch könnte die kurzfristigen Perspektiven auf dem deutschen Mobilfunkmarkt verbessern, schrieb Analyst Sam McHugh in einer Studie vom Dienstagabend. Das sorge angesichts der strukturell schwachen Perspektiven von Telefonica Deutschland vorerst für eine gewisse Entspannung. Die Marktstellung des Konzerns sei ungünstig.

Die Anteilseigner von Cancom können sich freuen. Bis zur Stunde erreicht der Anteilschein des IT-Dienstleisters den aktuellen Stand von 52,40 Euro und kann damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs 2,3 Prozent zulegen.

Flops

Die Anleger von Aixtron können sich nicht freuen. Bislang gibt der Anteilschein des Halbleiterherstellers klar nach. Derzeit erreicht das Papier den aktuellen Stand von 5,88 Euro und hat sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 2,67 Prozent verschlechtert. Die Baader Bank hat Aixtron nach der jüngsten Kursrally von "Buy" auf "Hold" abgestuft. Das Kursziel hob Analyst Günther Hollfelder in seiner Studie vom Mittwoch aber von 5,00 auf 5,50 Euro an. Insgesamt schätzt der Experte die Aktien des LED- und Halbleiterindustrieausrüsters aber durchaus positiv ein. Der Wandel von Silizium-Leistungshalbleitern zu Leistungshalbleitern mit breitem Bandabstand habe einen neuen Markt für die Depositionstechnik des TecDax-Unternehmens geschaffen. Hier dürfte der Umsatz stark wachsen.

Nach unten um 2,36 Prozent geht es mit dem Kurs von GFT. Aktuell verliert der Wert des IT-Dienstleisters, der am vorigen Börsentag mit 20,59 Euro aus dem Handel gegangen ist, 49 Cent (2,36 Prozent). Zuletzt wird GFT mit 20,10 Euro notiert.

Die Aktie des Halbleiterherstellers Dialog gehört mit einem Minus von 2,24 Prozent zu den Verlustbringern des Tages. Im Vergleich zum gestrigen Handelsschluss von 43,48 Euro hat sie sich um 98 Cent auf 42,50 Euro verschlechtert.

Analysten-Report

31.05.2017 HSBC belässt United Internet auf 'Hold' - Ziel 50 Euro
Die britische Investmentbank HSBC hat die Einstufung für United Internet anlässlich der angekündigten Übernahme von Drillisch auf "Hold" mit einem Kursziel von 50 Euro belassen. Der geplante Deal berge für die United-Aktie ein Aufwärtspotenzial bis 58 Euro, schrieb Analyst Dominik Klarmann in einer Studie vom Mittwoch. Ein Scheitern könnte das Papier des Telekomkonzerns aber bis auf 42,50 Euro drücken./edh/mis Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

31.05.2017 HSBC belässt Drillisch auf 'Buy' - Ziel 70 Euro
Die britische Investmentbank HSBC hat die Einstufung für Drillisch anlässlich der von United Internet angekündigten Übernahme auf "Buy" mit einem Kursziel von 70 Euro belassen. Ein Zusammengehen beider Mobilfunkanbieter wäre positiv für den deutschen Telekommunikationsmarkt, schrieb Analyst Dominik Klarmann in einer Studie vom Mittwoch. Sollte der Deal allerdings wie geplant umgesetzt werden, sehe er den Wert der Drillisch-Aktie bei 61 Euro. Ein Szenario, dass die Knappheit der Ressourcen von Drillisch dank der Netzmiete von Telefonica Deutschland berücksichtige, impliziere indes einen Wert von 81 Euro je Aktie./edh/mis Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

31.05.2017 Warburg Research senkt Xing auf 'Hold'
Das Analysehaus Warburg Research hat Xing von "Buy" auf "Hold" abgestuft, nachdem das Kursziel von 233 Euro inzwischen fast erreicht wurde. Das Wachstumsprofil des Karriere-Netzwerks bleibe aber stark und die Positionierung herausragend, schrieb Analyst Jochen Reichert in einer am Mittwoch veröffentlichten Studie./ag/mis Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

31.05.2017 Exane BNP hebt Telefonica Deutschland auf 'Neutral' - Ziel 4 Euro
Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat Telefonica Deutschland von "Underperform" auf "Neutral" hochgestuft und ein Kursziel von 4,00 Euro genannt. Der geplante Zusammenschluss von United Internet und Drillisch könnte die kurzfristigen Perspektiven auf dem deutschen Mobilfunkmarkt verbessern, schrieb Analyst Sam McHugh in einer Studie vom Dienstagabend. Das sorge angesichts der strukturell schwachen Perspektiven von Telefonica Deutschland vorerst für eine gewisse Entspannung. Die Marktstellung des Konzerns sei ungünstig./mis/ag Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%