Börsenbericht TecDax
TecDax-Werte laufen schlechter - Pfeiffer Vacuum verliert deutlich

Nach Börsenschluss registrieren die Anleger am Dienstag im TecDax deutliche Verluste. Die Liste der Tops wird angeführt von CompuGroup, Meditec und Stratec Biomedical.

FrankfurtDer TecDax notiert derzeit bei 1.696 Punkten und hat damit 1,61 Prozent verloren. Insgesamt sind 10 Prozent der Werte im Plus und 90 Prozent der Aktien im Minus. Sowohl der MDax mit 1,38 Prozent als auch der SDax mit 1,00 Prozent verbuchen ebenfalls Verluste. Bisher erzielen im TecDax die größten Handelsvolumina Nordex mit 29,45 Millionen Euro Umsatz, Wirecard mit 11,72 Millionen Euro und Qiagen mit 8,68 Millionen Euro.

Die größten Gewinner sind die Aktien des Gesundheitssoftware-Herstellers CompuGroup mit 0,39 Prozent, des Medizintechnikherstellers Meditec mit 0,33 Prozent und Stratec Biomedical mit 0,27 Prozent Anstieg. Zu den größten Verlierern gehören die Aktien des Vakuum-Spezialisten Pfeiffer Vacuum mit 4,63 Prozent, des IT-Dienstleisters GFT mit 4,04 Prozent und des Biotechnologieunternehmens MorphoSys mit 4,03 Prozent Verlust.

Tops

Der Wert des Gesundheitssoftware-Herstellers CompuGroup gehört mit einer positiven Entwicklung von 0,39 Prozent zu den im Prinzip unveränderten Werten des Tages. Im Vergleich zum Vortag von 38,60 Euro kann sie sich unmerklich um 15 Cent auf 38,75 Euro verbessern.

Nur kaum spürbar geht es heute mit dem Wert der Meditec aufwärts. Bis zur Stunde gewinnt der Wert des Medizintechnik-Unternehmens 11 Cent im Vergleich zum Schlusswert von 33,48 Euro des Vortages und macht damit 0,33 Prozent gut. Zuletzt wird Meditec mit 33,59 Euro gehandelt.

Keine große Freude bei den Anlegern von Stratec Biomedical. Bisher behauptet sich der Anteilschein im Vergleich zu den anderen Werten im Index aber zumindest. Aktuell erreicht die Aktie den Stand von 51,93 Euro und kann sich damit im Vergleich zum Vortagswert um unmerkliche 0,27 Prozent verbessern.

Flops

Die Aktionäre von Pfeiffer Vacuum können sich nicht freuen. Bislang gibt die Aktie des Spezialmaschinenbauers klar nach. Derzeit erreicht das Papier den aktuellen Stand von 87,20 Euro und hat sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 4,63 Prozent verschlechtert. Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat die Einstufung für Pfeiffer Vacuum nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 102 Euro belassen. Der Vakuumpumpenhersteller habe im zweiten Quartal geschwächelt, schrieb Analyst Craig Abbott in einer ersten Einschätzung vom Dienstag. Er rechne aber im zweiten Halbjahr mit einem starken Geschäft mit Ausrüstungen für die Halbleiterindustrie.

Nach unten um 4,04 Prozent geht es mit dem Kurs von GFT. Aktuell verliert der Wert des Informationstechnologieunternehmens, der am vorigen Börsentag mit 20,69 Euro aus dem Handel gegangen ist, 84 Cent (4,04 Prozent). Zuletzt wird GFT mit 19,86 Euro notiert.

Die Aktie des Biotech-Unternehmens MorphoSys gehört mit einem Rückgang von 4,03 Prozent zu den Verlierern des Tages. Im Vergleich zum Handelsschluss des Vortages von 39,74 Euro hat sie sich um 1,60 Euro auf 38,14 Euro verschlechtert. Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Morphosys nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 78 Euro belassen. Das zweite Quartal des Biotech-Unternehmens sei ohne Überraschungen gewesen, schrieb Analyst Gunnar Romer in einer Studie vom Dienstag. Der Fokus richte sich nun auf wichtige Kurstreiber in der zweiten Jahreshälfte, etwa Neuigkeiten zum Antikörper Guselkumab bei chronisch entzündlicher Gelenkserkrankung oder weitere Daten zur Krebstherapie mit dem Antikörper MOR202.

Analysten-Report

02.08.2016 Goldman senkt Ziel für Telefonica Deutschland - 'Sell'
Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Telefonica Deutschland von 4,00 auf 3,80 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Sell" belassen. Telefonica Deutschland habe im zunehmend härteren Wettbewerb auf dem deutschen Mobilfunkmarkt zu kämpfen, schrieb Analyst Joshua Mills in einer Studie vom Dienstag. Gegenwind durch Regulierung bedeute zudem, dass das operative Ergebniswachstum im nächsten Jahr gefährdet sei. Darüber hinaus sei das fehlende Standbein im Festnetz-Geschäft ein langfristiges Risiko./ck/ag Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

02.08.2016 Goldman senkt Ziel für Telefonica Deutschland - 'Sell'
Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Telefonica Deutschland von 4,00 auf 3,80 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Sell" belassen. Telefonica Deutschland habe zu kämpfen inmitten des Wettbewerbs auf dem deutschen Mobilfunkmarkt und er sehe nicht, dass das bald nachlassen werde, schrieb Analyst Joshua Mills in einer Studie vom Dienstag. Gegenwind durch Regulierung bedeute zudem, dass das operative Ergebniswachstum im nächsten Jahr gefährdet sei. Darüber hinaus sei das fehlende Standbein im Festnetz-Geschäft ein langfristiges Risiko./ck/das Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

02.08.2016 UBS senkt Sartorius auf 'Neutral' - Ziel 75 Euro
Die Schweizer Großbank UBS hat Sartorius von "Buy" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel auf 75 Euro belassen. Kurzfristig seien die Papiere des Pharma- und Laborzulieferers ausgereizt, schrieb Analyst Benedikt Orzelek in einer Studie vom Dienstag. Mehr Klarheit für die Chancen im kommenden Jahr erwartet er sich vom Auftragseingang im dritten und vierten Quartal./ag/das Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

02.08.2016 Deutsche Bank belässt Morphosys auf 'Buy' - Ziel 78 Euro
Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Morphosys nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 78 Euro belassen. Das zweite Quartal des Biotech-Unternehmens sei ohne Überraschungen gewesen, schrieb Analyst Gunnar Romer in einer Studie vom Dienstag. Der Fokus richte sich nun auf wichtige Kurstreiber in der zweiten Jahreshälfte, etwa Neuigkeiten zum Antikörper Guselkumab bei chronisch entzündlicher Gelenkserkrankung oder weitere Daten zur Krebstherapie mit dem Antikörper MOR202./ck/zb Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%