Börsenbericht TecDax
TecDax-Werte laufen schlechter

Der TecDax verzeichnet nach Börsenschluss des Mittwochs minimale Rückgänge. Die Liste der Tops wird angeführt von Aixtron, QSC und GFT.

FrankfurtDer TecDax notiert derzeit bei 1.766 Punkten und hat damit 1,25 Prozent verloren. 23 Prozent der Aktien zeigen bislang eine positive und 77 Prozent eine negative Entwicklung. Sowohl der MDax mit 0,25 Prozent als auch der SDax mit 0,08 Prozent verbuchen ebenfalls Verluste. Die größten Handelsvolumina im TecDax erzielen heute Nordex mit 27,27 Millionen Euro Umsatz, Dialog mit 25,02 Millionen Euro und Wirecard mit 21,68 Millionen Euro.

Am meisten gewinnen die Anteilscheine des Halbleiterspezialisten Aixtron mit 2,80 Prozent, des Telekommunikationsanbieters QSC mit 2,63 Prozent und des Informationstechnologieunternehmens GFT mit 2,52 Prozent Anstieg. Am meisten unter Druck sind die Aktien des Social-Network-Betreibers XING mit 3,82 Prozent, des Biotech-Unternehmens Sartorius mit 3,74 Prozent und des Biotechnologieunternehmens MorphoSys mit 2,53 Prozent Rückgang.

Tops

Die Anleger von Aixtron können sich freuen. Bis zur Stunde erreicht der Anteilschein des Halbleiterspezialisten den aktuellen Stand von 5,36 Euro und kann damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs 2,80 Prozent zulegen.

Der Wert des Telekommunikationsanbieters QSC gehört heute mit einer positiven Entwicklung von 2,63 Prozent gleichfalls zu den Gewinnern des Tages. Im Vergleich zum Vortagesschlusskurs von 1,59 Euro kann sich das Papier des Internetproviders um klare 4,20 Cent auf 1,64 Euro verbessern.

Bergauf geht es heute auch mit dem Wert von GFT. Bis zur Stunde gewinnt der Anteilschein IT-Unternehmens 60,50 Cent im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 23,98 Euro und macht damit deutliche 2,52 Prozent gut. Zuletzt wurde GFT mit 24,59 Euro gehandelt.

Flops

Die Aktie des Social-Network-Betreibers XING gehört mit einem Rückgang von 3,82 Prozent zu den deutlichen Verlierern des Tages. Im Vergleich zum Vortag von 191,35 Euro hat sie sich um 7,30 Euro auf 184,05 Euro verschlechtert.

Bergab geht es heute auch mit dem Wert von Sartorius. Bis zur Stunde verliert der Wert des Biotechnologieunternehmens klare 7,25 Euro und notiert mit 3,74 Prozent Minus im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 193,60 Euro. Zuletzt wird Sartorius mit 186,35 Euro gehandelt.

Enttäuschung bei den Anlegern von MorphoSys. Aktuell fällt die Aktie des Biotech-Unternehmens auf den Stand von 60,21 Euro zurück und hat sich damit im Vergleich zum Vortag um deutliche 2,53 Prozent verschlechtert.

Analysten-Report

07.10.2015 Berenberg belässt Compugroup auf 'Hold' - Ziel 31 Euro
Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Compugroup auf " Hold" mit einem Kursziel von 31 Euro belassen. Die Aktien des auf Arztpraxen und Apotheken spezialisierten Softwareherstellers zählten nun nicht mehr zu den fünf Berenberg-" Top Picks" unter den Aktien mittelgroßer europäischer Unternehmen, schrieb Analyst Gunnar Cohrs in einer Studie vom Mittwoch. Das Kurspotenzial erscheine begrenzt./mis/tav

07.10.2015 NordLB hebt Ziel für Nordex auf 33 Euro - 'Kaufen'
Die NordLB hat das Kursziel für Nordex nach der Übernahme von Acciona Windpower von 30 auf 33 Euro angehoben und die Einstufung auf " Kaufen" belassen. Damit habe der Windkraftanlagenbauer positiv überrascht, schrieb Analyst Holger Fechner in einer Studie vom Mittwoch. Der Zusammenschluss biete einige wirtschaftliche Vorteile./mzs/das

07.10.2015 Equinet belässt RIB Software auf 'Buy' - Ziel 18 Euro
Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für RIB Software nach dem Kauf von 75 Prozent der Anteile von SAA Software auf " Buy" mit einem Kursziel von 18 Euro belassen. Die eher kleine Transaktion passe sehr gut zur Strategie des Softwareherstellers, schrieb Analyst Jochen Rothenbacher in einer Studie vom Mittwoch. SAA Software werde im vierten Quartal konsolidiert. Bis dahin behalte der Experte seine nach eigener Aussage " konservative" Schätzung bei./mzs/das

07.10.2015 Hauck & Aufhäuser senkt Ziel für RIB Software - Weiter 'Buy'
Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat das Kursziel für RIB Software nach einem Zukauf von 19,00 auf 18,70 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf " Buy" belassen. Um den Kauf von 75 Prozent von SAA Software zu reflektieren, habe er seine Umsatzschätzung erhöht und auch die jüngste Kapitalerhöhung berücksichtigt, schrieb Analyst Lars Dannenberg in einer Studie vom Mittwoch. Nach der Transaktion dürfte die Kriegskasse des Softwareherstellers immer noch gut gefüllt sein, so dass RIB Software seine Übernahme- und-Zukauf-Strategie fortsetzen könne./mzs/das

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%