Börsenbericht TecDax
Verhaltene Kauflaune bei TecDax-Werten - Sartorius legt dramatisch zu

Nach Handelsschluss notieren die Anleger am Mittwoch im TecDax unwesentliche Gewinne. Die besten Kursentwicklungen zeigen heute Sartorius, Aixtron und Nordex.

FrankfurtZur Zeit steht der TecDax bei 2.225 Punkten und hat damit 0,78 Prozent zugelegt. Sowohl der MDax mit 0,49 Prozent als auch der SDax mit 0,50 Prozent verbuchen ebenfalls Gewinne. Die größten Handelsvolumina im TecDax erzielen heute Wirecard mit 57,80 Millionen Euro Umsatz, United mit 19,38 Millionen Euro und Aixtron mit 16,09 Millionen Euro.

Die größten Gewinner sind die Aktien des Biotech-Unternehmens Sartorius mit 4,25 Prozent, des Halbleiterspezialisten Aixtron mit 3,98 Prozent und des Windanlagen-Herstellers Nordex mit 2,86 Prozent Anstieg.

Tops

Freude bei den Anlegern von Sartorius. Bisher kann die Aktie im Vergleich zu den anderen Werten im Index klar zulegen. Zuletzt erreicht der Wert des Biotechnologieunternehmens den aktuellen Stand von 89,37 Euro und kann sich damit im Vergleich zum gestrigen Handelsschluss um 4,25 Prozent verbessern. Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für Sartorius nach Gesprächen mit dem Labor- und Pharmazulieferer von 75 auf 85 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. Er habe nun seine Schätzung für die durchschnittliche jährliche Wachstumsrate des zugekauften US-Anbieters für Zellanalytik-Systeme, Essen Bioscience, von 10 auf 15 Prozent angehoben, schrieb Analyst Benedikt Orzelek in einer Studie vom Mittwoch. Zudem habe er seine Prognose für die Kapitalkosten leicht gesenkt.

Die Aktie des Halbleiterspezialisten Aixtron, die beim letzten Börsenschluss mit 6,23 Euro notierte, zeigt mit 3,98 Prozent Plus und einem aktuellen Kurswert von 6,48 Euro eine positive Entwicklung.

Um 2,86 Prozent nach oben geht es heute mit dem Kurs von Nordex. Aktuell gewinnt der Wert des Windrad-Produzenten klare 33 Cent im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 11,55 Euro. Zuletzt wird Nordex mit 11,88 Euro gehandelt.

Flops

Abwärts um 2,42 Prozent geht es mit dem Kurs von Wirecard. Aktuell verliert der Wert des IT-Dienstleisters, der am vorigen Börsentag mit 61,47 Euro aus dem Handel gegangen ist, 1,49 Euro (2,42 Prozent). Zuletzt wird Wirecard mit 59,98 Euro notiert. Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Wirecard von 67 auf 78 Euro angehoben und die Einstufung auf "Conviction Buy List" belassen. Die Aktie des Zahlungsabwicklers bleibe eine strategische Anlage innerhalb der sich konsolidierenden Branche, schrieb Analyst Mohammed Moawalla in einer Studie vom Mittwoch. Er lobte die gute technologische Plattform, die starke Onlinepräsenz und das Engagement in Asien - dies alles sollte es Wirecard ermöglichen, bis 2021 den Umsatz aus eigener Kraft weiter jährlich um durchschnittlich rund 22 Prozent zu steigern.

Weder nach unten noch nach oben geht es für die Aktie der Telefónica. Im Vergleich zum Vortagesschlusskurs von 4,38 Euro bewegt sich der Wert des TK-Anbieters nicht.

Die Aktie des Internetunternehmens United gehört mit einem Zuwachs von 0,12 Prozent auch zu den im Prinzip unveränderten Werten des Tages. Im Vergleich zum Schlusskurs des Vortages von 47,67 Euro kann sie sich unbedeutend um 6 Cent auf 47,73 Euro verbessern.

Analysten-Report

05.07.2017 Goldman hebt Ziel für Wirecard auf 78 Euro - 'Conviction Buy'
Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Wirecard von 67 auf 78 Euro angehoben und die Einstufung auf "Conviction Buy List" belassen. Die Aktie des Zahlungsabwicklers bleibe eine strategische Anlage innerhalb der sich konsolidierenden Branche, schrieb Analyst Mohammed Moawalla in einer Studie vom Mittwoch. Er lobte die gute technologische Plattform, die starke Onlinepräsenz und das Engagement in Asien - dies alles sollte es Wirecard ermöglichen, bis 2021 den Umsatz aus eigener Kraft weiter jährlich um durchschnittlich rund 22 Prozent zu steigern./gl/ck Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

05.07.2017 DZ senkt Wirecard auf 'Halten' - Hebt Fairen Wert auf 65 Euro
Die DZ Bank hat Wirecard von "Kaufen" auf "Halten" abgestuft, den fairen Wert aber von 62 auf 65 Euro angehoben. Nach dem deutlichen Kursanstieg seit Jahresbeginn und der anschließenden Konsolidierung habe die Aktie des Zahlungsabwicklers zuletzt von der aufkommenden Übernahmefantasie beim Konkurrenten Worldpay profitiert, schrieb Analyst Harald Heider in einer Studie vom Mittwoch. Doch auch zum nun höheren fairen Wert habe sie nur noch ein begrenztes Aufwärtspotenzial, begründete der Experte die Abstufung./gl/ag Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

05.07.2017 HSBC hebt Ziel für Compugroup Medical auf 60 Euro - 'Buy'
Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für Compugroup von 50 auf 60 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Aktie des auf Arztpraxen und Apotheken spezialisierten Software-Anbieters sei einer seiner 6 "Top Picks" aus Deutschland und Österreich für das zweite Halbjahr, schrieb Analyst Jörg-Andre Finke in einer Studie vom Mittwoch. Das Unternehmen sollte von der deutschlandweiten Einführung der elektronischen Gesundheitskarte profitieren. Das temporäre Monopol für die dafür nötige technische Ausrüstung und die geplanten Kostenerstattungen könnten für einen besser als erwarteten Start sorgen und die Aktie weiter aufwerten lassen./gl/ck Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

05.07.2017 UBS hebt Ziel für Sartorius auf 85 Euro - 'Neutral'
Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für Sartorius nach Gesprächen mit dem Labor- und Pharmazulieferer von 75 auf 85 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. Er habe nun seine Schätzung für die durchschnittliche jährliche Wachstumsrate des zugekauften US-Anbieters für Zellanalytik-Systeme, Essen Bioscience, von 10 auf 15 Prozent angehoben, schrieb Analyst Benedikt Orzelek in einer Studie vom Mittwoch. Zudem habe er seine Prognose für die Kapitalkosten leicht gesenkt./ck/la Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%