Börsenbericht TecDax: Zurückhaltende Kaufimpulse beim TecDax - Jenoptik mit deutlichen Kursgewinnen

Börsenbericht TecDax
Zurückhaltende Kaufimpulse beim TecDax - Jenoptik mit deutlichen Kursgewinnen

Die Anteilseigner von TecDax-Werten registrieren nach Handelsschluss des Mittwochs minimale Zuwächse. Die Liste der Tops wird angeführt von Jenoptik, S&T AG und Telefónica.

FrankfurtZur Zeit steht der TecDax bei 1.842 Punkten und hat damit 0,44 Prozent zugelegt. 63 Prozent der Aktien zeigen aktuell eine positive und 37 Prozent eine negative Entwicklung. Sowohl der MDax mit 0,54 Prozent als auch der SDax mit 0,25 Prozent verbuchen ebenfalls Gewinne. Die größten Handelsvolumina im TecDax erzielen heute Dialog mit 16,95 Millionen Euro Umsatz, Wirecard mit 12,55 Millionen Euro und United mit 11,20 Millionen Euro.

Am meisten gewinnen die Anteilscheine des Laserherstellers Jenoptik mit 5,47 Prozent, des Systemhaus S&T AG mit 1,93 Prozent und des Mobilfunkunternehmens Telefónica mit 1,68 Prozent Zuwachs. Für wenig Begeisterung sorgen die Anteilsscheine MEDIGENE mit 1,95 Prozent, Siltronic mit 1,63 Prozent und des Pharmaunternehmens Evotec mit 1,48 Prozent Verlust.

Tops

Die Aktie des Optoelektronikkonzerns Jenoptik, die beim letzten Börsenschluss mit 18,10 Euro notierte, zeigt mit 5,47 Prozent Plus und einem aktuellen Kurswert von 19,09 Euro eine positive Entwicklung. Die Investmentbank Oddo Seydler hat das Kursziel für Jenoptik nach Zahlen zum vierten Quartal von 14 auf 19 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. Das operative Ergebnis (Ebit) des Technologieunternehmens sei dank Sondereffekten stark ausgefallen, schrieb Analyst Oliver Pucker in einer Studie vom Mittwoch. Er rechnet für das laufende Jahr unter der neuen Führung mit einer strategischen Neuausrichtung, bemängelte aber die noch relativ geringe Berechenbarkeit der Geschäftsentwicklung.

Um 1,93 Prozent bergauf geht es heute mit dem Kurs von S&T AG. Aktuell gewinnt der Wert des IT-Dienstleisters klare 17 Cent im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 8,83 Euro. Zuletzt wird S&T AG mit 9,00 Euro gehandelt.

Die Aktionäre von Telefónica können sich freuen. Bis zur Stunde erreicht der Anteilschein des Mobilfunkunternehmens den aktuellen Stand von 3,76 Euro und kann damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs 1,68 Prozent zulegen. Die Investmentbank Equinet hat Telefonica Deutschland mit "Neutral" und einem Kursziel von 3,70 Euro in die Bewertung aufgenommen. So wie die gesamte Telekombranche in Deutschland sehe sich auch der Mobilfunkkonzern mit steigendem Wettbewerbsdruck konfrontiert, schrieb Analyst Cengiz Sen in einer Studie vom Mittwoch. Dies gelte insbesondere mit Blick auf die sinkenden Preise für die Nutzung der 4G-Netze. Gleichwohl biete Telefonica Deutschland dividendenorientierten Anlegern eine sehr attraktive Rendite.

Flops

Nach unten um 1,95 Prozent geht es mit dem Kurs von MEDIGENE. Aktuell verliert der Wert, der am vorigen Börsentag mit 13,57 Euro aus dem Handel gegangen ist, 27 Cent (1,95 Prozent). Zuletzt wird MEDIGENE mit 13,31 Euro notiert.

Die Aktie Siltronic gehört mit einer negativen Entwicklung von 1,63 Prozent zu den Verlustbringern des Tages. Im Vergleich zum Vortagsstand von 49,30 Euro hat sie sich um 81 Cent auf 48,50 Euro verschlechtert.

Nach unten geht es heute mit dem Wert von Evotec. Bis zur Stunde verliert der Wert des Biotechunternehmens deutliche 10 Cent und notiert mit 1,48 Prozent Minus im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 6,94 Euro. Zuletzt wird Evotec mit 6,84 Euro gehandelt.

Analysten-Report

08.02.2017 Equinet startet Telefonica Deutschland mit 'Neutral'
Die Investmentbank Equinet hat Telefonica Deutschland mit "Neutral" und einem Kursziel von 3,70 Euro in die Bewertung aufgenommen. So wie die gesamte Telekombranche in Deutschland sehe sich auch der Mobilfunkkonzern mit steigendem Wettbewerbsdruck konfrontiert, schrieb Analyst Cengiz Sen in einer Studie vom Mittwoch. Dies gelte insbesondere mit Blick auf die sinkenden Preise für die Nutzung der 4G-Netze. Gleichwohl biete Telefonica Deutschland dividendenorientierten Anlegern eine sehr attraktive Rendite./la/edh Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

08.02.2017 Oddo Seydler hebt Ziel für Jenoptik auf 19 Euro - 'Neutral'
Die Investmentbank Oddo Seydler hat das Kursziel für Jenoptik nach Zahlen zum vierten Quartal von 14 auf 19 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. Das operative Ergebnis (Ebit) des Technologieunternehmens sei dank Sondereffekten stark ausgefallen, schrieb Analyst Oliver Pucker in einer Studie vom Mittwoch. Er rechnet für das laufende Jahr unter der neuen Führung mit einer strategischen Neuausrichtung, bemängelte aber die noch relativ geringe Berechenbarkeit der Geschäftsentwicklung./ag/edh Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

08.02.2017 Hauck & Aufhäuser hebt Ziel für Cancom auf 57 Euro - 'Buy'
Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat das Kursziel für Cancom vor Zahlen von 54,50 auf 57,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Analyst Tim Wunderlich rechnet in einer Studie vom Mittwoch mit durchwachsenen Resultaten. Die Geschäfte liefen weiterhin gut, doch könnten höhere Personalkosten im Zuge eines Stellenaufbaus die Profitabilität im Schlussquartal 2016 belastet haben. Grundsätzlich bleibt der Experte aber optimistisch hinsichtlich der Wachstumsperspektiven des IT-Dienstleisters./mis/edh Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

08.02.2017 Hauck & Aufhäuser hebt Ziel für Compugroup auf 40 Euro - 'Hold'
Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat das Kursziel für Compugroup von 35 auf 40 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Hold" belassen. Die Einführung der elektronischen Gesundheitskarte sei nun vollständig in seinem Bewertungsmodell berücksichtigt, schrieb Analyst Lars Dannenberg in einer Studie vom Mittwoch. Das Wachstumspotenzial des auf Arztpraxen und Apotheken spezialisierten Softwareanbieters sei aber bereits zu weiten Teilen im Kurs eingepreist./mis/edh Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%