Commerzbank-Aktie - WKN CBK100
Commerzbank legt deutliche 2,8 Prozent zu

Die Aktie des Finanzdienstleisters Commerzbank gehört heute mit einem Plus von 2,8 Prozent zu den Bestplatzierten des Tages. Zuletzt notiert der Anteilschein mit 8,06 Euro.

FrankfurtUm 2,8 Prozent aufwärts geht es heute mit dem Kurs von Commerzbank. Aktuell gewinnt der Wert des Finanzdienstleisters klare 22 Cent im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 7,84 Euro. Zuletzt wird das Commerzbank-Papier mit 8,06 Euro gehandelt.

Die Deutsche Bank hat das Kursziel für die Commerzbank-Aktie vor Zahlen zum vierten Quartal von 6,00 auf 6,50 Euro angehoben und die Einstufung auf "Hold" belassen. Das Geldhaus dürfte große Fortschritte bei der Steigerung der Eigenkapitalquote gemacht haben, schrieb Analyst Benjamin Goy in einer Studie vom Freitag. Der Experte erhöhte seine Gewinnprognosen (bereinigtes EPS) für die Jahre 2019 und 2020.

Der Wert gehört im Dax mit 2,79 Prozent Plus zu den Gewinnbringern des Tages. Das Papier liegt auf Rang zwei in der Spitzengruppe des Index. Der Dax liegt derzeit bei 11.618 Punkten (plus 0,18 Prozent). Daher entwickelt sich die Commerzbank-Aktie besser als der Index.

Mit einem Preis von 7,86 Euro ist der Wert am Freitag in den Handel gegangen und erreichte zwischenzeitlich ein Tageshoch von 8,14 Euro.

Die Commerzbank-Aktie liegt mit 6,8 Prozent deutlich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 8,65 Euro beträgt. Es war am 19. April 2016 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 3. August 2016 und beträgt 5,16 Euro.

Bis um 17:45 Uhr belief sich der Umsatz mit der Aktie auf 168,57 Millionen Euro. Zu diesem Zeitpunkt waren am Vortag Papiere im Wert von 142,8 Millionen Euro gehandelt worden. Am 10. März 2000 wurde mit 266,42 Euro das Allzeit-Hoch der Commerzbank-Aktie erreicht. Mit 5,16 Euro wurde das Allzeit-Tief am 3. August 2016 erreicht.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

16.01.2017 Goldman hebt Ziel für Commerzbank auf 8,10 Euro - 'Neutral'
Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Commerzbank von 7,00 auf 8,10 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Neutral" belassen. Seit dem vierten Quartal 2016 hätten sich die regulatorischen und die juristischen Risiken für die europäischen Banken verringert, schrieb Analyst Jernej Omahen in einer Branchensudie vom Montag. Insofern sei die Aufwertung des Sektors seit der US-Wahl zumindest teilweise gerechtfertigt. Der Experte reduzierte seine Prognosen für die Kapitalkosten für die Branche und verlagerte den Bewertungshorizont um ein Jahr in die Zukunft./edh/zb Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%