Commerzbank-Aktie - WKN CBK100
Commerzbank legt deutliche 3 Prozent zu

Mit einem Zuwachs von 3 Prozent gehört der Anteilschein des Finanzdienstleisters Commerzbank heute zu den Gewinnern des Tages. Zuletzt notiert die Aktie mit 10,24 Euro.

FrankfurtUm 3 Prozent aufwärts geht es heute mit dem Kurs von Commerzbank. Aktuell gewinnt der Wert der Bank klare 30 Cent im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 9,94 Euro. Zuletzt wird das Commerzbank-Papier mit 10,24 Euro gehandelt.

Die Deutsche Bank hat die Aktie der Commerzbank auf "Hold" mit einem Kursziel von 8 Euro belassen. Der Umbau des Geldhauses laufe insbesondere mit Blick auf die Kosten nach Plan, schrieb Analyst Benjamin Goy in einer Studie vom Mittwoch. Es werde aber noch dauern, bis er sich auszahle. Nach dem kräftigen Kursanstieg seit Oktober 2016 spiegele der Aktienkurs das Potenzial der Bank vollständig wider.

Im Dax gehört die Aktie mit 3,01 Prozent Plus zu den Gewinnbringern des Tages. Der Anteilschein liegt auf Platz zwei in der Spitzengruppe der Performance-Rangliste. Der Dax liegt derzeit bei 12.648 Punkten (minus 0,18 Prozent). Daher entwickelt sich die Commerzbank-Aktie stärker als der Index.

Mit einem Preis von 9,89 Euro ist der Anteilschein am Mittwoch in den Handel gegangen und erreichte zwischenzeitlich ein Tageshoch von 10,28 Euro.

Die Commerzbank-Aktie liegt mit -2,7 Prozent unter dem 52-Wochen-Hoch, das 9,97 Euro beträgt. Es war am 27. Juni 2017 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 3. August 2016 und beträgt 5,16 Euro.

Bis um 17:45 Uhr belief sich der Umsatz mit der Aktie auf 197,44 Millionen Euro. Zu diesem Zeitpunkt waren am Vortag Papiere im Wert von 195,4 Millionen Euro gehandelt worden. Am 10. März 2000 wurde mit 266,42 Euro das Allzeit-Hoch der Commerzbank-Aktie erreicht. Das Allzeit-Tief seit dem Börsengang am 3. August 2016 liegt bei 5,16 Euro.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

27.06.2017 NordLB belässt Commerzbank auf 'Verkaufen' - Ziel 7,50 Euro
Die NordLB hat die Commerzbank-Aktie nach der Ankündigung eines Verlustausweises im zweiten Quartal auf "Verkaufen" mit einem Kursziel von 7,50 Euro belassen. Analyst Michael Seufert nannte in einer Studie vom Dienstag zudem den für das zweite Quartal avisierten Rückgang des operativen Ergebnisses im Vergleich zum Auftaktquartal 2017 als "eindeutig enttäuschend". Inwieweit dafür die "verhaltenen Märkte" verantwortlich seien und wieso die Kundengeschäfte dies nicht hätten kompensieren können, lasse sich aber wohl erst zur Vorlage des Halbjahresberichts am 2. August klären./ck/ajx Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%