Commerzbank-Aktie - WKN CBK100
Commerzbank legt mit 5 Prozent dramatisch zu

Der Wert des Finanzdienstleisters Commerzbank gehört heute mit einer positiven Entwicklung von 5 Prozent zu den Bestplatzierten des Tages. Aktuell wird der Anteilschein mit 6,29 Euro gehandelt.

FrankfurtDie Aktie der Bank Commerzbank, die beim letzten Börsenschluss mit 5,99 Euro notierte, zeigt mit deutlich spürbaren 5,01 Prozent Plus und einem aktuellen Kurswert von 6,29 Euro eine positive Entwicklung.

Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat die Einstufung für Commerzbank nach Zahlen auf "Neutral" mit einem Kursziel von 6,50 Euro belassen. Die Bank habe die Erwartungen an den Vorsteuergewinn zwar übertroffen, doch sei die Ergebnisqualität eher schwach, schrieb Analyst Andreas Hakansson in einer Studie vom Montag. An seiner generellen Einschätzung ändere sich daher nichts.

Im Dax gehört die Aktie mit 5,01 Prozent Plus zu den Gewinnbringern des Tages. Der Wert liegt auf Position eins an der Spitze des Index. Der Dax liegt derzeit bei 10.439 Punkten (plus 1,75 Prozent). Damit entwickelt sich die Commerzbank-Aktie besser als der Index.

Mit einem Preis von 6,05 Euro ist der Wert am Montag in den Handel gegangen und erreichte zwischenzeitlich ein Tageshoch von 6,29 Euro.

Die Commerzbank-Aktie liegt mit 41,9 Prozent erheblich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 10,82 Euro beträgt. Es war am 9. November 2015 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 3. August 2016 und beträgt 5,16 Euro.

Auf 85,26 Millionen Euro Umsatz kam die Aktie bis um 17:45 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt waren am Vortag Papiere im Wert von 85,4 Millionen Euro gehandelt worden. Das Allzeit-Hoch der Commerzbank-Aktie beträgt 266,42 Euro und war am 10. März 2000 erreicht worden. Das Allzeit-Tief seit dem Börsengang am 3. August 2016 liegt bei 5,16 Euro.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

04.11.2016 DZ Bank hebt fairen Wert für Commerzbank auf 5,80 Euro - 'Halten'
Die DZ Bank hat den fairen Wert für Commerzbank nach Quartalszahlen von 5,60 auf 5,80 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Halten" belassen. Dank Einmaleffekten habe das Geldhaus die Erwartungen übertroffen, doch die Ergebnisqualität sei niedrig, schrieb Analyst Christian Koch in einer Studie vom Freitag. Zudem blieben Belastungsfaktoren wie Niedrigzinsumfeld, geringe Profitabilität und Risiken aus dem Nicht-Kerngeschäft bestehen./gl/ajx Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%