Commerzbank-Aktie - WKN CBK100
Commerzbank mit guten Kursgewinnen von 2,3 Prozent

Der Anteilschein des Finanzdienstleisters Commerzbank gehörte mit einer positiven Entwicklung von 2,3 Prozent zu den Bestplatzierten des Tages. Der Anteilschein notierte bei Ende des Parketthandels mit 12,37 Euro.

FrankfurtFreude bei den Aktionären des Commerzbank-Papieres. Bis zum Handelsende konnte die Aktie im Vergleich zu den anderen Werten im Index gut zulegen. Zuletzt erreichte der Anteilschein des Kreditinstituts den Stand von 12,37 Euro und konnte sich damit im Vergleich zum Schlusskurs des Vortages um 2,32 Prozent verbessern.

Im Dax gehörte die Aktie mit 2,32 Prozent Plus zu den Gewinnbringern des Tages. Das Wertpapier lag beim Handelsende auf Platz vier im oberen Drittel des Performance-Index. Der Dax schloss bei 13.047 Punkten (plus 0,37 Prozent). Damit entwickelte sich die Commerzbank-Aktie stärker als der Index, der sich um 48 Punkte und 0,37 Prozent verbesserte.

Am Donnerstag den 07.12.2017 war die Commerzbank-Aktie zum Preis von 12,15 Euro in den Handel gestartet. Das Tageshoch betrug 12,39 Euro.

Die Commerzbank-Aktie lag beim Handelsende mit 0,9 Prozent geringfügig unter dem 52-Wochen-Hoch, das 12,49 Euro beträgt. Es war am 4. Dezember 2017 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 24. Februar 2017 und beträgt 6,97 Euro.

Bis um 17:45 Uhr belief sich der Umsatz mit der Aktie auf 89,83 Millionen Euro. Zu diesem Zeitpunkt waren am Vortag Papiere im Wert von 112,0 Millionen Euro gehandelt worden. Am 10. März 2000 wurde mit 266,42 Euro das Allzeit-Hoch der Commerzbank-Aktie erreicht. Mit 5,16 Euro wurde das Allzeit-Tief am 3. August 2016 erreicht.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

06.12.2017 Goldman hebt Ziel für Commerzbank auf 10,50 Euro - 'Neutral'
Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Commerzbank von 10,10 auf 10,50 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. Nach der unerwartet guten operativen Entwicklung der europäischen Banken im dritten Quartal habe er seine Gewinnprognosen für 2018 und 2019 leicht reduziert, schrieb Analyst Jernej Omahen in einer am Mittwoch vorliegenden Branchenstudie. Dessen ungeachtet dürften die Geldhäuser in diesem Zeitraum bedeutende Steigerungen ihrer Eigenkapitalrenditen ausweisen. Er bevorzugt Aktien von Instituten der Eurozone und meidet Papiere britischer Banken. Das neue Kursziel für die Commerzbank begründete er mit seinen erhöhten längerfristigen Ergebnisschätzungen (EPS)./edh/tih Datum der Analyse: 05.12.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%