Commerzbank-Aktie - WKN CBK100
Commerzbank verliert überdeutlich mit 9 Prozent

Der Anteilschein des Finanzdienstleisters Commerzbank gehört heute mit einem Rückgang von 9 Prozent zu den Verlierern des Tages. Aktuell notiert der Anteilschein mit 5,25 Euro.

FrankfurtDie Aktie des Finanzdienstleisters Commerzbank gehört mit einer negativen Entwicklung von 8,95 Prozent zu den sehr klaren Verlierern des Tages. Im Vergleich zum Vortagesschlusskurs von 5,77 Euro hat sie sich um 52 Cent auf 5,25 Euro verschlechtert.

Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Commerzbank nach endgültigen Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 10 Euro belassen. Das zweite Quartal sei dank höherer Erträge und geringerer Kosten besser gewesen als gedacht, schrieb Analyst Philipp Häßler in einer Studie vom Dienstag. Der gesenkte Ausblick sei zwar negativ, aber auch keine größere Überraschung. Häßler bleibt aufgrund der niedrigen Bewertung der Aktien bei seiner Kaufempfehlung.

Das Wertpapier gehört im Dax mit 8,95 Prozent Minus zu den Verlustbringern des Tages. Die Aktie liegt auf Position 30 am Ende der Performance-Rangliste. Der Dax liegt derzeit bei 10.149 Punkten (minus 1,76 Prozent). Daher entwickelt sich die Commerzbank-Aktie schwächer als der Index.

Mit einem Preis von 5,69 Euro ist die Aktie am Dienstag in den Handel gegangen und erreichte zwischenzeitlich ein Tageshoch von 5,69 Euro.

Die Commerzbank-Aktie liegt mit 57,0 Prozent erheblich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 12,21 Euro beträgt. Es war am 3. August 2015 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 6. Juli 2016 und beträgt 5,31 Euro.

Auf 189,78 Millionen Euro Umsatz kam die Aktie bis um 17:45 Uhr. Am vorausgehenden Handelstag wurden zur gleichen Zeit Papiere im Wert von 83,7 Millionen Euro gehandelt. Das Allzeit-Hoch der Commerzbank-Aktie beträgt 266,42 Euro und war am 10. März 2000 erreicht worden. Das Allzeit-Tief seit dem Börsengang am 6. Juli 2016 liegt bei 5,31 Euro.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

01.08.2016 SocGen belässt Commerzbank auf 'Buy'
Die Societe Generale (SocGen) hat die Commerzbank nach den Stresstest-Ergebnissen auf "Buy" belassen. Der Stresstest der Europäischen Bankenaufsicht sei ein Nebenschauplatz gewesen, da sich letztlich alles um die kurz zuvor angekündigte Rekapitalisierung und Rettung der Monte dei Paschi di Siena (MPS) gedreht habe, schrieb Analyst Geoff Dawes in einer Branchestudie vom Montag. Mit Blick auf das Stresstest-Ergebnis der Commerzbank schrieb er, dass deren ermittelte Kapitalquote in Höhe von 7,42 Prozent im Fall eines Krisenszenarios komfortabel die Mindestanforderung erreiche, aber deutlich unter dem Branchenschnitt von 9,2 Prozent liege./ck/ag Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%