Continental-Aktie - WKN 543900
Continental nahezu konstant

Ohne große Bewegung zeigt sich heute die Aktie des Automobilzulieferers Continental . Die Aktie notiert zuletzt mit 191,30 Euro.

FrankfurtDie Aktionäre von Continental haben keinen großen Grund enttäuscht zu sein. Bisher gibt die Aktie des Reifenproduzenten im Vergleich zu den anderen Werten im Index unbedeutend nach. Der Anteilschein erreicht den aktuellen Stand von 191,30 Euro und hat sich damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs um 0,36 Prozent verschlechtert.

Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Continental von 207 auf 194 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Im europäischen Automobilsektor zeigten sich nun Wolken am Himmel, schrieb Analyst Stefan Burgstaller in einer Branchenstudie vom Freitag.

Die Aktie gehört im Dax mit 0,36 Prozent Minus zu den Verlustbringern des Tages. Der Anteilschein liegt auf Platz 17 im Mittelfeld des Index. Der Dax liegt derzeit bei 10.550 Punkten (minus 0,5 Prozent). Damit entwickelt sich die Continental-Aktie unbedeutend stärker als der Index.

Am Freitag ist die Continental-Aktie zum Preis von 191,55 Euro in den Handel gestartet. Das Tageshoch beträgt 191,90 Euro.

Die Continental-Aktie liegt mit 17,5 Prozent deutlich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 231,90 Euro beträgt. Es war am 1. Dezember 2015 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 6. Juli 2016 und beträgt 162,05 Euro.

Bis um 17:45 Uhr belief sich der Umsatz mit der Aktie auf 41,40 Millionen Euro. Am vorausgehenden Handelstag wurden zur gleichen Zeit Papiere im Wert von 24,5 Millionen Euro gehandelt. Das Allzeit-Hoch der Continental-Aktie beträgt 234,25 Euro und war am 16. März 2015 erreicht worden. Das Allzeit-Tief seit dem Börsengang am 21. September 2001 liegt bei 8,52 Euro.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

05.08.2016 Warburg Research belässt Continental auf 'Buy' - Ziel 250 Euro
Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für Continental nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 250 Euro belassen. Erwartungsgemäß hätten Umsatz und Profitabilität im Autozuliefergeschäft im zweiten Quartal mehr Fahrt aufgenommen, schrieb Analyst Marc-Rene Tonn in einer Studie vom Freitag. Im zweiten Halbjahr sei dort mit weiterem Umsatz- und Margenwachstum zu rechnen./tih/zb Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%