Continental-Aktie - WKN 543900
Continental praktisch unverändert

Der Wert des Reifenproduzenten Continental zeigt wenig Änderung. Zuletzt notiert der Anteilschein mit 198,55 Euro.

FrankfurtLeichte Enttäuschung bei den Anlegern von Continental. Bisher fällt die Aktie des Reifenproduzenten unwesentlich auf den aktuellen Stand von 198,55 Euro zurück und hat sich damit im Vergleich zum Vortag um 0,45 Prozent unmerklich verschlechtert.

Das US-Analysehaus Bernstein Research hat die Einstufung für Continental auf "Outperform" mit einem Kursziel von 240 Euro belassen. Das Notbremssystem sei ebenso wie andere Fahrassistenten erwiesenermaßen lebensrettend, schrieb Analyst Max Warburton in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Autozulieferer wie Conti dürften deshalb besonders von diesem Trend in der Fahrzeugindustrie profitieren.

Im Dax gehört der Wert mit 0,45 Prozent Minus zu den Verlustbringern des Tages. Der Anteilschein liegt auf Rang 19 im Mittelfeld des Index. Der Dax liegt derzeit bei 12.665 Punkten (minus 0,2 Prozent). Daher entwickelt sich die Continental-Aktie schlechter als der Index.

Am Mittwoch ist die Aktie des Reifenproduzenten zum Preis von 199,00 Euro in den Handel gestartet. Das Tageshoch beträgt 201,05 Euro.

Die Continental-Aktie liegt mit 5,6 Prozent deutlich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 210,35 Euro beträgt. Es war am 12. Mai 2017 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 10. November 2016 und beträgt 158,20 Euro.

Auf 42,32 Millionen Euro Umsatz kam die Aktie bis um 17:45 Uhr. Am vorausgehenden Handelstag wurden zur gleichen Zeit Papiere im Wert von 38,6 Millionen Euro gehandelt. Am 16. März 2015 wurde mit 234,25 Euro das Allzeit-Hoch der Continental-Aktie erreicht. Mit 8,52 Euro wurde das Allzeit-Tief am 21. September 2001 erreicht.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

31.05.2017 Exane BNP hebt Continental AG auf 'Neutral'
Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat Continental von "Underperform" auf "Neutral" hochgestuft und das Kursziel von 187 auf 200 Euro angehoben. Zwar gebe es noch strategische Unsicherheiten, doch stimmten ihn das gut laufende Autozuliefergeschäft sowie das Potenzial durch eine eventuell umfangreichere Kooperation mit Schaeffler bei Antriebssträngen positiver, schrieb Analyst Edoardo Spina in einer Studie vom Mittwoch. Die rasante Entwicklung der Elektromobilität könnte eine solche umfangreichere Zusammenarbeit begünstigen./mis/ag Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%