Daimler-Aktie - WKN 710000
Daimler fällt mit 0,8 Prozent gering

Mit einem Minus von 0,8 Prozent gehört der Wert des Automobilproduzenten Daimler heute zu den Verlierern des Tages. Zuletzt wird der Wert mit 61,38 Euro gehandelt.

FrankfurtDie Aktie des Automobilproduzenten Daimler gehört mit einem Minus von unmerklichen 0,84 Prozent zu den Verlierern des Tages. Im Vergleich zum Vortag von 61,90 Euro hat sie sich um 52 Cent unwesentlich auf 61,38 Euro unwesentlich verschlechtert.

Die DZ Bank hat Daimler von "Kaufen" auf "Halten" abgestuft und den fairen Wert von 70 auf 62 Euro gesenkt. Auch wenn die aktuelle Bewertung des Autobauers günstig erscheine, sei die Stimmung durch die fortdauernde Abgasdiskussion nachhaltig belastet, schrieb Analyst Michael Punzet in einer Studie vom Dienstag.

Im Dax gehört der Anteilschein mit 0,84 Prozent Minus zu den Verlustbringern des Tages. Die Aktie liegt auf Position 9 im oberen Drittel der Performance-Rangliste. Der Dax liegt derzeit bei 11.944 Punkten (minus 1,48 Prozent). Daher entwickelt sich die Daimler-Aktie stärker als der Index.

Am Dienstag ist die Aktie des Automobilproduzenten zum Preis von 61,54 Euro in den Handel gestartet. Das Tageshoch beträgt 61,63 Euro.

Die Daimler-Aktie liegt mit 16,2 Prozent deutlich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 73,23 Euro beträgt. Es war am 11. Januar 2017 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 31. Juli 2017 und beträgt 59,01 Euro.

Auf 128,23 Millionen Euro Umsatz kam die Aktie bis um 17:45 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt waren am Vortag Papiere im Wert von 69,8 Millionen Euro gehandelt worden. Das Allzeit-Hoch der Daimler-Aktie beträgt 96,07 Euro und war am 16. März 2015 erreicht worden. Das Allzeit-Tief seit dem Börsengang am 2. März 2009 liegt bei 17,20 Euro.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

25.08.2017 Deutsche Bank belässt Daimler auf 'Buy' - Ziel 90 Euro
Die Deutsche Bank hat Daimler nach einem Medienbericht über einen möglichen Umbau des Konzerns in eine Holding auf "Buy" mit einem Kursziel von 90 Euro belassen. Analyst Tim Rokossa sieht nach dem Bericht im "Manager Magazin" seine These einer Aufspaltung gestützt, wie er in einer am Freitag veröffentlichten Studie schrieb. Für die Aktie des Autobauers wäre dies wohl ein starker Kurstreiber. Allein die Mercedes-Sparte einschließlich Vans könnte dann mehr Wert sein als der gesamte Daimler-Konzern derzeit, so Rokossas Berechnung./ajx/ag Datum der Analyse: 24.08.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%