Daimler-Aktie - WKN 710000
Daimler mit wenig Bewegung

Ohne große Bewegung zeigt sich heute der Wert des Automobilproduzenten Daimler . Zuletzt notiert der Wert mit 64,58 Euro.

FrankfurtKaum spürbar abwärts geht es mit dem Kurs der Daimler. Derzeit verliert der Wert des Automobilproduzenten, der beim letzten Börsenschluss mit 64,68 Euro notierte, 10 Cent (0,15 Prozent). Zuletzt wird die Daimler-Aktie mit 64,58 Euro gehandelt.

Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat die Einstufung für Daimler auf "Buy" belassen. Erste Schätzungen für die westeuropäische PKW-Nachfrage im September ließen auf eine gute Entwicklung schließen, schrieb Analyst Thomas Besson in einer Branchenstudie vom Donnerstag. Unter den europäischen Autobauern dürfte Daimler der Gewinner sein.

Der Anteilschein gehört im Dax mit 0,15 Prozent Minus zu den Verlustbringern des Tages. Das Papier liegt auf Rang 17 im Mittelfeld des Index. Der Dax liegt derzeit bei 10.595 Punkten (unverändert 0,09 Prozent). Daher entwickelt sich die Daimler-Aktie schwächer als der Index.

Mit einem Preis von 64,90 Euro ist der Wert am Donnerstag in den Handel gegangen und erreichte zwischenzeitlich ein Tageshoch von 65,16 Euro.

Die Daimler-Aktie liegt mit 24,5 Prozent erheblich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 85,50 Euro beträgt. Es war am 1. Dezember 2015 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 6. Juli 2016 und beträgt 50,83 Euro.

Auf 149,22 Millionen Euro Umsatz kam die Aktie bis um 17:45 Uhr. Am vorausgehenden Handelstag wurden zur gleichen Zeit Papiere im Wert von 223,2 Millionen Euro gehandelt. Das Allzeit-Hoch der Daimler-Aktie beträgt 96,07 Euro und war am 16. März 2015 erreicht worden. Das Allzeit-Tief seit dem Börsengang am 2. März 2009 liegt bei 17,20 Euro.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

04.10.2016 Exane BNP hebt Ziel für Daimler auf 57 Euro - 'Underperform'
Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat das Kursziel für Daimler von 50 auf 57 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Underperform" belassen. Die Aussichten für die europäische Autoindustrie hätten sich etwas aufgehellt, schrieb Analyst Stuart Pearson in einer Branchenstudie vom Dienstag. So seien die Brexit-bedingten Einbußen geringer als befürchtet und die Marktentwicklung in Brasilien sowie Russland besser als bislang erwartet. Für den Stuttgarter Autobauer erhöhte er seine Gewinnprognose (EPS) für 2017 um 15 Prozent./edh/la Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%