Daimler-Aktie - WKN 710000
Daimler praktisch unverändert

Der Anteilschein des Automobilproduzenten Daimler zeigt wenig Änderung. Der Anteilschein notiert aktuell mit 59,90 Euro.

FrankfurtIm Vergleich zum Vortagsstand von 59,85 Euro kann sich die Aktie der Daimler des Automobilproduzenten nicht verbessern.

Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Daimler auf "Buy" mit einem Kursziel von 76 Euro belassen. Die US-Zulassungszahlen für Kleintransporter dürften sich kaum auf die Branchenschätzungen auswirken, schrieb Analyst Tim Schuldt in einer Studie vom Mittwoch. Der US-Markt habe seinen Höhepunkt erreicht, die Nachfrage gehe aber auch nicht dramatisch zurück.

Im Dax gehört die Aktie zu den Gewinn-neutralen Werten des Tages. Der Anteilschein liegt auf Rang acht im oberen Drittel des Index. Der Dax liegt derzeit bei 12.178 Punkten (minus 0,59 Prozent). Damit entwickelt sich die Daimler-Aktie stärker als der Index.

Mit einem Preis von 60,09 Euro ist der Wert am Mittwoch in den Handel gegangen und erreichte zwischenzeitlich ein Tageshoch von 60,67 Euro.

Die Daimler-Aktie liegt mit 18,2 Prozent deutlich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 73,23 Euro beträgt. Es war am 11. Januar 2017 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 3. August 2016 und beträgt 58,01 Euro.

Bis um 17:45 Uhr belief sich der Umsatz mit der Aktie auf 213,44 Millionen Euro. Zu diesem Zeitpunkt waren am Vortag Papiere im Wert von 198,7 Millionen Euro gehandelt worden. Am 16. März 2015 wurde mit 96,07 Euro das Allzeit-Hoch der Daimler-Aktie erreicht. Das Allzeit-Tief seit dem Börsengang am 2. März 2009 liegt bei 17,20 Euro.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

01.08.2017 HSBC senkt Ziel für Daimler auf 62 Euro - 'Hold'
Die HSBC hat das Kursziel für Daimler nach Zahlen, Details zum Rückruf von Diesel-Fahrzeugen zur Schadstoff-Verringerung und Kartell-Vorwürfen von 73 auf 62 Euro gesenkt. Die Einstufung wurde auf "Hold" belassen. Er habe die rechtlichen Risiken beim Autobauer nun als Eventualverbindlichkeiten in sein Bewertungsmodell eingearbeitet, schrieb Analyst Horst Schneider in einer Studie vom Dienstag. Seine Schätzungen habe er "nach dem alles andere als normalen Geschäftsbericht zum zweiten Quartal" leicht gesenkt und sei nun stärker besorgt mit Blick auf die Jahre 2018 und 2019./ck/zb Datum der Analyse: 01.08.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%