Daimler-Aktie - WKN 710000
Daimler verzeichnet mit 0,5 Prozent geringe Verluste

Der Anteilschein des Automobilproduzenten Daimler gehört heute mit einem Rückgang von 0,5 Prozent zu den Verlustbringern des Tages. Der Wert notiert zuletzt mit 62,10 Euro.

FrankfurtDie Aktie des Automobilproduzenten Daimler gehört mit einem Minus von unmerklichen 0,54 Prozent zu den Verlustbringern des Tages. Im Vergleich zum Vortag von 62,44 Euro hat sie sich um 34 Cent unwesentlich auf 62,10 Euro unwesentlich verschlechtert.

Das Düsseldorfer Bankhaus Lampe hat die Einstufung für Daimler nach US-Absatzzahlen für Oktober auf "Kaufen" mit einem Kursziel von 65 Euro belassen. Die Verkaufszahlen der deutschen Autobauer seien durch die Bank schlecht ausgefallen, schrieb Analyst Christian Ludwig in einer Branchenstudie vom Donnerstag. Mercedes-Benz sollte nun aber von der neuen E-Klasse profitieren.

Im Dax gehört der Anteilschein mit 0,54 Prozent Minus zu den Verlustbringern des Tages. Der Wert liegt auf Position 20 im Mittelfeld der Performance-Rangliste. Der Dax liegt derzeit bei 10.331 Punkten (minus 0,38 Prozent). Damit entwickelt sich die Daimler-Aktie wenig schlechter als der Index.

Am Donnerstag ist die Daimler-Aktie zum Preis von 62,40 Euro in den Handel gestartet. Das Tageshoch beträgt 62,93 Euro.

Die Daimler-Aktie liegt mit 27,4 Prozent erheblich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 85,50 Euro beträgt. Es war am 1. Dezember 2015 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 6. Juli 2016 und beträgt 50,83 Euro.

Bis um 17:45 Uhr belief sich der Umsatz mit der Aktie auf 121,12 Millionen Euro. Am vorausgehenden Handelstag wurden zur gleichen Zeit Papiere im Wert von 183,8 Millionen Euro gehandelt. Am 16. März 2015 wurde mit 96,07 Euro das Allzeit-Hoch der Daimler-Aktie erreicht. Mit 17,20 Euro wurde das Allzeit-Tief am 2. März 2009 erreicht.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

28.10.2016 Citigroup senkt Ziel für Daimler auf 80 Euro - 'Buy'
Die US-Bank Citigroup hat das Kursziel für Daimler von 81 auf 80 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Die Zielsenkung reflektiere den Mittelabfluss durch eine Kartellstrafe der EU, schrieb Analyst Michael Tyndall in einer aktuellen Studie. Die Aktien des Autobauers blieben aber sein "Top Pick" im Sektor. Die Markterwartungen seien mit Blick auf die Gewinnmargen bei Mercedes-Benz Cars (MBC) zu pessimistisch. Der Wandel bei MBC sei tiefgreifend und die Margen dürften hoch bleiben./mis/ajx Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%