Daimler-Aktie - WKN 710000
Daimler verzeichnet mit 0,8 Prozent geringe Verluste

Der Wert des Automobilherstellers Daimler gehört heute mit einer negativen Entwicklung von 0,8 Prozent zu den Verlustbringern des Tages. Zuletzt notiert der Wert mit 59,36 Euro.

FrankfurtLeichte Enttäuschung bei den Anlegern von Daimler. Bisher fällt die Aktie des Automobilherstellers unwesentlich auf den aktuellen Stand von 59,36 Euro zurück und hat sich damit im Vergleich zum Vortag um 0,82 Prozent kaum spürbar verschlechtert.

Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Daimler auf "Overweight" mit einem Kursziel von 85 Euro belassen. Nach einem soliden Zahlenwerk sei das Papier nach wie vor nicht angemessen bewertet, schrieb Analyst Jose Asumendi in einer Studie vom Montag.

Der Anteilschein gehört im Dax mit 0,82 Prozent Minus zu den Verlustbringern des Tages. Der Schein liegt auf Platz 28 in der Schlussgruppe der Performance-Rangliste. Der Dax liegt derzeit bei 12.121 Punkten (minus 0,35 Prozent). Damit entwickelt sich die Daimler-Aktie schlechter als der Index.

Am Montag ist die Daimler-Aktie zum Preis von 59,51 Euro in den Handel gestartet. Das Tageshoch beträgt 59,79 Euro.

Die Daimler-Aktie liegt mit 18,9 Prozent deutlich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 73,23 Euro beträgt. Es war am 11. Januar 2017 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 3. August 2016 und beträgt 58,01 Euro.

Auf 149,86 Millionen Euro Umsatz kam die Aktie bis um 17:45 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt waren am Vortag Papiere im Wert von 220,0 Millionen Euro gehandelt worden. Am 16. März 2015 wurde mit 96,07 Euro das Allzeit-Hoch der Daimler-Aktie erreicht. Das Allzeit-Tief seit dem Börsengang am 2. März 2009 liegt bei 17,20 Euro.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

28.07.2017 Goldman senkt Ziel für Daimler auf 80 Euro - 'Neutral'
Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Daimler nach Zahlen von 81 auf 80 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Das Nutzfahrzeuggeschäft sei besser verlaufen als erwartet, die Pkw-Sparte Mercedes hingegen habe etwas enttäuscht, schrieb Analyst Stefan Burgstaller in einer Studie vom Freitag. Insgesamt seien der operative Gewinn und der Cashflow solide. Letzterer habe auch davon profitiert, dass das chinesische Joint Venture wieder eine Dividende zahle./tih/zb Datum der Analyse: 28.07.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%