Deutsche Bank-Aktie - WKN 514000
Deutsche Bank fällt mit 1 Prozent gering

Der Anteilschein der Bank Deutsche Bank gehört heute mit einem Minus von 1 Prozent zu den Verlierern des Tages. Zuletzt wird der Anteilschein mit 18,17 Euro gehandelt.

FrankfurtNach unten geht es heute mit dem Wert von Deutsche Bank. Bis zur Stunde verliert der Wert des Kreditinstituts klare 19 Cent und notiert mit 1,03 Prozent Minus im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 18,36 Euro. Zuletzt wird die Deutsche Bank-Aktie mit 18,17 Euro gehandelt.

Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für die Aktie der Deutschen Bank von 17 auf 20 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. Die Gesamterträge der globalen Investmentbanken dürften im ersten Quartal um 19 Prozent zum Vorjahr zugelegt haben, schrieb Analyst Kian Abouhossein in einer Branchenstudie vom Dienstag. Treiber sei erneut das Geschäft mit Anleihen, Währungen und Rohstoffen gewesen.

Im Dax gehört die Aktie mit 1,03 Prozent Minus zu den Verlustbringern des Tages. Der Wert liegt auf Position 27 in der Schlussgruppe des Index. Der Dax liegt derzeit bei 11.988 Punkten (unverändert 0,01 Prozent). Damit entwickelt sich die Deutsche Bank-Aktie schlechter als der Index.

Mit einem Preis von 18,33 Euro ist der Anteilschein am Dienstag in den Handel gegangen und erreichte zwischenzeitlich ein Tageshoch von 18,33 Euro.

Die Deutsche Bank-Aktie liegt mit 9,0 Prozent deutlich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 19,97 Euro beträgt. Es war am 26. Januar 2017 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 30. September 2016 und beträgt 9,90 Euro.

Bis um 17:45 Uhr belief sich der Umsatz mit der Aktie auf 140,40 Millionen Euro. Am vorausgehenden Handelstag wurden zur gleichen Zeit Papiere im Wert von 135,6 Millionen Euro gehandelt. Am 14. Mai 2007 wurde mit 108,14 Euro das Allzeit-Hoch der Deutsche Bank-Aktie erreicht. Mit 9,90 Euro wurde das Allzeit-Tief am 30. September 2016 erreicht.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

09.03.2017 Berenberg hebt Ziel für Deutsche Bank auf 12 Euro - 'Sell'
Die Privatbank Berenberg hat das Kursziel für Deutsche Bank nach der Kapitalerhöhung von 9 auf 12 Euro angehoben. Die Einstufung ließ Analyst James Chappell in einer Studie vom Donnerstag aber auf "Sell". Der Fokus verschiebe sich nun von der Kapitalisierungsfrage in Richtung Konzernstrategie. Im schwierigen Bankenumfeld werde es aber wohl kaum gelingen, eine Eigenkpaitalrendite (ROTE) von mehr als 5 Prozent zu erwirtschaften, so der Experte weiter. Um dies zu realisieren, wäre ein langjähriger Umbau von Nöten./ag/tav Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%