Deutsche Bank-Aktie - WKN 514000
Deutsche Bank fällt mit sehr deutlichen 6,3 Prozent dramatisch ab

Der Anteilschein der Bank Deutsche Bank gehört heute mit einer negativen Entwicklung von 6,3 Prozent zu den Verlierern des Tages. Die Aktie notiert zuletzt mit 12,53 Euro.

FrankfurtDie Aktionäre von Deutsche Bank haben keinen Grund zur Freude. Bislang gibt der Anteilschein des Finanzdienstleisters sehr deutlich nach. Derzeit erreicht das Papier den aktuellen Stand von 12,53 Euro und hat sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 6,29 Prozent verschlechtert.

Die US-Bank JPMorgan hat die Deutsche Bank nach dem britischen 'Ja' zum Brexit von "Overweight" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel von 23 auf 15 Euro gesenkt. Analyst Kian Abouhossein verwies in einer Branchenstudie vom Montag auf zahlreiche kurzfristige Risiken und Unsicherheiten. Er reduzierte seine Gewinnerwartungen. Er rät die Papiere von Investmentbanken und stark auf den Heimatmarkt ausgerichteten britischen Banken zu meiden.

Der Wert gehört im Dax mit 6,29 Prozent Minus zu den Verlustbringern des Tages. Das Papier liegt auf Position 26 im unteren Drittel der Performance-Rangliste. Der Dax liegt derzeit bei 9.266 Punkten (minus 3,05 Prozent). Daher entwickelt sich die Deutsche Bank-Aktie schwächer als der Index.

Am Montag ist die Aktie des Finanzdienstleisters zum Preis von 13,38 Euro in den Handel gestartet. Das Tageshoch beträgt 13,44 Euro.

Die Deutsche Bank-Aktie liegt mit 61,2 Prozent erheblich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 32,31 Euro beträgt. Es war am 3. August 2015 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 16. Juni 2016 und beträgt 12,69 Euro.

Bis um 17:45 Uhr belief sich der Umsatz mit der Aktie auf 497,38 Millionen Euro. Zu diesem Zeitpunkt waren am Vortag Papiere im Wert von 650,7 Millionen Euro gehandelt worden. Das Allzeit-Hoch der Deutsche Bank-Aktie beträgt 108,14 Euro und war am 14. Mai 2007 erreicht worden. Das Allzeit-Tief seit dem Börsengang am 16. Juni 2016 liegt bei 12,69 Euro.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

24.06.2016 Independent Research senkt Deutsche Bank auf 'Verkaufen'
Das Analysehaus Independent Research hat die Aktie der Deutschen Bank nach dem britischen Votum für einen EU-Austritt von "Halten" auf "Verkaufen" abgestuft und das Kursziel von 15 auf 12 Euro gesenkt. Analyst Markus Rießelmann schätzt die negativen Folgen des Austritts für die Deutsche Bank als relativ hoch ein. Die verstärkte Unsicherheit an den Finanzmärkten dürfte kurz- bis mittelfristig die Handelsaktivitäten, das Emissions- sowie das Beratungsgeschäft der Deutschen Bank belasten und die Aktie weiter unter Druck setzen, schrieb der Experte in einer Studie vom Freitag./ajx/edh

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%