Deutsche Bank-Aktie - WKN 514000
Deutsche Bank gewinnt mit 3,3 Prozent Zuwachs deutlich

Das Wertpapier der Bank Deutsche Bank gehört heute mit einem Plus von 3,3 Prozent zu den Hoffnungsträgern des Tages. Aktuell notiert der Wert mit 15,54 Euro.

FrankfurtNach oben geht es heute mit dem Wert von Deutsche Bank. Bis zur Stunde gewinnt die Aktie des Finanzdienstleisters 50 Cent im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 15,04 Euro und macht damit deutliche 3,29 Prozent gut. Zuletzt wurde die Deutsche Bank-Aktie mit 15,54 Euro gehandelt.

Die Aktie gehört im Dax mit 3,29 Prozent Plus zu den Gewinnbringern des Tages. Der Wert liegt auf Platz zwei in der Spitzengruppe des Index. Der Dax liegt derzeit bei 12.670 Punkten (minus 0,79 Prozent). Daher entwickelt sich die Deutsche Bank-Aktie stärker als der Index.

Mit einem Preis von 15,04 Euro ist der Wert am Dienstag in den Handel gegangen und erreichte zwischenzeitlich ein Tageshoch von 15,60 Euro.

Die Deutsche Bank-Aktie liegt mit 12,8 Prozent deutlich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 17,82 Euro beträgt. Es war am 26. Januar 2017 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 30. September 2016 und beträgt 8,83 Euro.

Auf 198,51 Millionen Euro Umsatz kam die Aktie bis um 17:45 Uhr. Am vorausgehenden Handelstag wurden zur gleichen Zeit Papiere im Wert von 109,4 Millionen Euro gehandelt. Am 14. Mai 2007 wurde mit 108,14 Euro das Allzeit-Hoch der Deutsche Bank-Aktie erreicht. Mit 8,83 Euro wurde das Allzeit-Tief am 30. September 2016 erreicht.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

26.06.2017 JPMorgan belässt Deutsche Bank auf 'Neutral' - Ziel 18 Euro
Die US-Bank JPMorgan hat die Aktie der Deutschen Bank auf "Neutral" mit einem Kursziel von 18 Euro belassen. Er sehe die langfristigen Aussichten der Investmentbanken nun positiver und bevorzuge unter den global agierenden Häusern die mit Aktivitäten in den USA, schrieb Analyst Kian Abouhossein in einer Branchenstudie vom Montag. Unter den von ihm beobachteten Häusern sollten Goldman Sachs, Morgan Stanley und UBS die Kapitalrenditen im Investmentbanking bis 2019 überdurchschnittlich stark auf 10 Prozent steigern. Die Deutsche Bank schneide derweil beim Kostenmanagement am schlechtesten ab./gl/tav Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%