Deutsche Bank-Aktie - WKN 514000 Deutsche Bank legt deutliche 2,9 Prozent zu

Mit einem Anstieg von 2,9 Prozent gehörte die Aktie des Kreditinstituts Deutsche Bank zu den Erfolgreichen des Tages. Der Wert notierte beim Handelsende mit 15,77 Euro.
Update: 22.01.2018 - 17:45 Uhr
Deutsche Bank

FrankfurtFreude bei den Aktionären des Deutsche Bank-Papieres. Bis zum Handelsschluss konnte die Aktie im Vergleich zu den anderen Werten im Index gut zulegen. Zuletzt erreichte der Anteilschein des Finanzdienstleisters den Stand von 15,77 Euro und konnte sich damit im Vergleich zum Handelsschluss des Vortages um 2,87 Prozent verbessern.

Der Anteilschein gehörte im Dax mit 2,87 Prozent Plus zu den Gewinnbringern des Tages. Der Schein lag bei Ende des Parketthandels auf Position eins an der Spitze des Index. Der Dax schloss bei 13.453 Punkten (plus 0,14 Prozent). Damit entwickelte sich die Deutsche Bank-Aktie stärker als der Index, der sich um 0,14 Prozent und 18 Punkte verbesserte.

Mit einem Preis von 15,35 Euro war der Wert am Montag den 22.01.2018 in den Handel gegangen und erreichte zwischenzeitlich ein Tageshoch von 15,83 Euro.

Die Deutsche Bank-Aktie lag bei Ende des Parketthandels mit 11,5 Prozent deutlich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 17,82 Euro beträgt. Es war am 26. Januar 2017 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 6. September 2017 und beträgt 13,11 Euro.

Auf 262,79 Millionen Euro Umsatz kam die Aktie bis um 17:45 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt waren am Vortag Papiere im Wert von 166,3 Millionen Euro gehandelt worden. Das Allzeit-Hoch der Deutsche Bank-Aktie betrug 108,14 Euro und war am 14. Mai 2007 erreicht worden. Mit 8,83 Euro wurde das Allzeit-Tief am 30. September 2016 erreicht.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

18.01.2018 NordLB belässt Deutsche Bank auf 'Halten' - Ziel 15,50 Euro
Die NordLB hat die Einstufung für Deutsche Bank auf "Halten" mit einem Kursziel von 15,50 Euro belassen. Die europäische Bankenlandschaft sei von einem schwachen Ertragsumfeld, einem hohen Wettbewerbsdruck und enormen Kosten für die Digitalisierung geprägt, schrieb Analyst Michael Seufert in einer am Donnerstag vorliegenden Branchenstudie. Angesichts einer guten Konjunkturentwicklung, langsam steigender Zinsen und der Hoffnung auf ein Ende regulatorischer Verschärfungen halte er jedoch an seiner neutralen Einschätzung des Sektors fest./edh/bek Datum der Analyse: 18.01.2018 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Startseite

Mehr zu: Deutsche Bank-Aktie - WKN 514000 - Deutsche Bank legt deutliche 2,9 Prozent zu

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%