Deutsche Bank-Aktie - WKN 514000
Deutsche Bank mit geringen Kursverlusten von 1,5 Prozent

Mit einer negativen Entwicklung von 1,5 Prozent gehört der Wert der Bank Deutsche Bank heute zu den Verlierern des Tages. Zuletzt wird der Wert mit 15,32 Euro gehandelt.

FrankfurtEnttäuschung bei den Anlegern von Deutsche Bank. Aktuell fällt die Aktie des Finanzdienstleisters auf den Stand von 15,32 Euro zurück und hat sich damit im Vergleich zum Vortag um deutliche 1,48 Prozent verschlechtert.

Die britische Investmentbank HSBC hat die Aktie der Deutschen Bank auf "Hold" mit einem Kursziel von 16 Euro belassen. Die Profitabilität der europäischen Banken in den USA sei besser, als es die jüngsten Angaben ihrer US-Töchter vermuten ließen, schrieb Analyst Alevizos Alevizakos in einer Branchenstudie vom Dienstag.

Im Dax gehört der Wert mit 1,48 Prozent Minus zu den Verlustbringern des Tages. Die Aktie liegt auf Position 28 in der Schlussgruppe der Performance-Rangliste. Der Dax liegt derzeit bei 12.135 Punkten (minus 0,54 Prozent). Daher entwickelt sich die Deutsche Bank-Aktie schlechter als der Index.

Am Dienstag ist die Aktie des Kreditinstituts zum Preis von 15,51 Euro in den Handel gestartet. Das Tageshoch beträgt 15,55 Euro.

Die Deutsche Bank-Aktie liegt mit 14,0 Prozent deutlich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 17,82 Euro beträgt. Es war am 26. Januar 2017 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 30. September 2016 und beträgt 8,83 Euro.

Auf 187,07 Millionen Euro Umsatz kam die Aktie bis um 17:45 Uhr. Am vorausgehenden Handelstag wurden zur gleichen Zeit Papiere im Wert von 144,8 Millionen Euro gehandelt. Am 14. Mai 2007 wurde mit 108,14 Euro das Allzeit-Hoch der Deutsche Bank-Aktie erreicht. Das Allzeit-Tief seit dem Börsengang am 30. September 2016 liegt bei 8,83 Euro.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

10.04.2017 Independent hebt Deutsche Bank auf 'Kaufen' - Ziel 19 Euro
Das Analysehaus Independent Research hat die Aktie der Deutschen Bank von "Halten" auf "Kaufen" hochgestuft, das Kursziel aber auf 19 Euro belassen. Nach Vollzug der Kapitalerhöhung lägen die relevanten Kapitalquoten nun auf einem komfortablen Niveau, schrieb Analyst Markus Rießelmann in einer Studie vom Montag. Sie böten einen ausreichenden Puffer für mögliche weitere Rückstellungen für Rechtsstreitigkeiten und zu erwartende steigende Kapitalanforderungen. Die Aktie werde mit einem deutlichen Abschlag zur Branche gehandelt und biete ein attraktives Rendite-Risiko-Profil./gl/tav Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%