Deutsche Börse-Aktie - WKN 581005
Deutsche Börse fällt deutliche 2,7 Prozent

Der Anteilschein des Börsenunternehmens Deutsche Börse gehört heute mit einer negativen Entwicklung von 2,7 Prozent zu den Verlierern des Tages. Der Anteilschein notiert zuletzt mit 74,90 Euro.

FrankfurtDie Aktie des Börsenunternehmens Deutsche Börse gehört mit einer negativen Entwicklung von 2,73 Prozent zu den klaren Verlierern des Tages. Im Vergleich zum gestrigen Handelsschluss von 77,00 Euro hat sie sich um 2,10 Euro auf 74,90 Euro verschlechtert.

Die DZ Bank hat die Einstufung für die Aktien der Deutschen Börse mit Blick auf das Umtauschangebot für die Aktionäre auf "Kaufen" mit einem fairen Wert von 85 Euro belassen. Die geplante Fusion mit der London Stock Exchange (LSE) wäre dank erheblicher Kosten- und Umsatzsynergien wertschaffend, schrieb Analyst Christian Koch in einer Studie vom Montag. Wegen der hohen regulatorischen Hindernisse sei aber ein erfolgreicher Zusammenschluss aus seiner Sicht eher unwahrscheinlich.

Der Wert gehört im Dax mit 2,73 Prozent Minus zu den Verlustbringern des Tages. Das Papier liegt auf Rang 25 im unteren Drittel der Performance-Rangliste. Der Dax liegt derzeit bei 9.684 Punkten (minus 1,53 Prozent). Damit entwickelt sich die Deutsche Börse-Aktie schwächer als der Index.

Am Montag ist die Deutsche Börse-Aktie zum Preis von 75,73 Euro in den Handel gestartet. Das Tageshoch beträgt 76,22 Euro.

Die Deutsche Börse-Aktie liegt mit 14,3 Prozent deutlich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 87,41 Euro beträgt. Es war am 20. Juli 2015 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 12. Februar 2016 und beträgt 69,80 Euro.

Bis um 17:45 Uhr belief sich der Umsatz mit der Aktie auf 37,73 Millionen Euro. Zu diesem Zeitpunkt waren am Vortag Papiere im Wert von 28,5 Millionen Euro gehandelt worden. Am 6. Dezember 2007 wurde mit 136,32 Euro das Allzeit-Hoch der Deutsche Börse-Aktie erreicht. Mit 14,89 Euro wurde das Allzeit-Tief am 22. März 2001 erreicht.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

09.06.2016 Macquarie belässt Deutsche Börse auf 'Outperform'
Die australische Investmentbank Macquarie hat die Einstufung für Deutsche Börse auf "Outperform" belassen. Der deutsche Börsenbetreiber sollte deutlich von höheren Zinsgewinnen in den USA, dem Einfluss des Referendums in Großbritannien auf das Handelsvolumen in Juni und der Entschlossenheit des Managements, die operativen Ziele zu erreichen, profitieren, schrieb Analyst Neil Welch in einer Studie vom Donnerstag./mzs/la

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%