Deutsche Börse-Aktie - WKN 581005
Deutsche Börse verzeichnet mit 1,2 Prozent geringe Verluste

Die Aktie des Börsenunternehmens Deutsche Börse gehört heute mit einer negativen Entwicklung von 1,2 Prozent zu den Verlierern des Tages. Die Aktie notiert zuletzt mit 86,08 Euro.

FrankfurtDie Aktie der Börse Deutsche Börse gehört mit einem Minus von 1,16 Prozent zu den deutlichen Verlierern des Tages. Im Vergleich zum gestrigen Handelsschluss von 87,09 Euro hat sie sich um 1,01 Euro auf 86,08 Euro verschlechtert.

Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Aktie der Deutschen Börse mit "Neutral" und einem Kursziel von 95 Euro wieder in die Bewertung aufgenommen. Er habe seine Schätzungen nach der gescheiterten Übernahme der Londoner Börse (LSE) nun aktualisiert, schrieb Analyst Chris Turner in einer Studie vom Mittwoch.

Im Dax gehört das Wertpapier mit 1,16 Prozent Minus zu den Verlustbringern des Tages. Die Aktie liegt auf Platz 29 in der Schlussgruppe der Performance-Rangliste. Der Dax liegt derzeit bei 12.164 Punkten (plus 0,2 Prozent). Damit entwickelt sich die Deutsche Börse-Aktie schlechter als der Index.

Mit einem Preis von 86,82 Euro ist die Aktie am Mittwoch in den Handel gegangen und erreichte zwischenzeitlich ein Tageshoch von 87,14 Euro.

Die Deutsche Börse-Aktie liegt mit 1,8 Prozent geringfügig unter dem 52-Wochen-Hoch, das 87,62 Euro beträgt. Es war am 3. April 2017 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 9. November 2016 und beträgt 67,19 Euro.

Bis um 17:45 Uhr belief sich der Umsatz mit der Aktie auf 28,74 Millionen Euro. Am vorausgehenden Handelstag wurden zur gleichen Zeit Papiere im Wert von 31,8 Millionen Euro gehandelt. Das Allzeit-Hoch der Deutsche Börse-Aktie beträgt 136,32 Euro und war am 6. Dezember 2007 erreicht worden. Mit 14,89 Euro wurde das Allzeit-Tief am 22. März 2001 erreicht.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

10.04.2017 Commerzbank hebt Ziel für Deutsche Börse auf 90 Euro - 'Hold'
Die Commerzbank hat das Kursziel für die Deutsche Börse von 83 auf 90 Euro angehoben und die Einstufung auf "Hold" belassen. Das Gewinnwachstum je Aktie (EPS) des Börsenbetreibers werde von den Zinsen angetrieben, schrieb Analyst Christoph Blieffert in einer Studie vom Montag. Immer wenn eine der großen Zentralbanken den Leitzins um einen Viertelprozentpunkt anhebe, erhöhe dies das EPS der Deutschen Börse um 1,00 bis 1,25 Prozent. Für den Aktienkurs sieht der Experte angesichts kaum zündender Wachstumsinitiativen des Konzerns aber kaum noch Luft nach oben./stw/tav Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%