Deutsche Börse-Aktie - WKN 581005
Deutsche Börse verzeichnet mit 1,4 Prozent geringe Verluste

Mit einem Rückgang von 1,4 Prozent gehört die Aktie der Börse Deutsche Börse heute zu den Verlierern des Tages. Die Aktie notiert zuletzt mit 95,36 Euro.

FrankfurtDie Aktie der Börse Deutsche Börse gehört mit einem Rückgang von 1,43 Prozent zu den klaren Verlustbringern des Tages. Im Vergleich zum Vortag von 96,74 Euro hat sie sich um 1,38 Euro auf 95,36 Euro verschlechtert.

Das Analysehaus RBC Capital hat die Aktie der Deutschen Börse nach jüngst überdurchschnittlicher Kursentwickung von "Outperform" auf "Sector Perform" abgestuft und das Kursziel von 105 auf 102 Euro gesenkt. Das Aufwärtspotenzial sei inzwischen geringer, schrieb Analyst Peter Lenardos in einer Studie vom Montag. Der Experte reduzierte zudem seine Gewinnschätzungen für den Börsenbetreiber bis zum Jahr 2019.

Der Anteilschein gehört im Dax mit 1,43 Prozent Minus zu den Verlustbringern des Tages. Der Wert liegt auf Rang 30 am Ende des Index. Der Dax liegt derzeit bei 12.596 Punkten (minus 0,28 Prozent). Daher entwickelt sich die Deutsche Börse-Aktie schlechter als der Index.

Am Montag ist die Aktie der Börse zum Preis von 96,16 Euro in den Handel gestartet. Das Tageshoch beträgt 96,61 Euro.

Die Deutsche Börse-Aktie liegt mit -8,8 Prozent unter dem 52-Wochen-Hoch, das 87,62 Euro beträgt. Es war am 3. April 2017 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 9. November 2016 und beträgt 67,19 Euro.

Bis um 17:45 Uhr belief sich der Umsatz mit der Aktie auf 32,35 Millionen Euro. Zu diesem Zeitpunkt waren am Vortag Papiere im Wert von 27,6 Millionen Euro gehandelt worden. Das Allzeit-Hoch der Deutsche Börse-Aktie beträgt 136,32 Euro und war am 6. Dezember 2007 erreicht worden. Mit 14,89 Euro wurde das Allzeit-Tief am 22. März 2001 erreicht.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

11.07.2017 Oddo Seydler belässt Deutsche Börse auf 'Buy' - Ziel 96 Euro
Die Investmentbank Oddo Seydler hat die Aktie der Deutschen Börse vor Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 96 Euro belassen. Die Geschäftsentwicklung des Börsenbetreibers im zweiten Quartal dürfte von einem nur moderaten Umsatzwachstum und weiteren Investitionen ins Clearing-Geschäft gebremst worden sein, schrieb Analyst Roland Pfänder in einer Studie vom Dienstag. Zudem bedeute die niedrige Volatilität an den Finanzmärkten lustlose Handelsvolumina an der Terminbörse Eurex. Das bereinigte Nettoergebnis des Konzerns sollte im Jahresvergleich um 7 Prozent gestiegen sein./gl/zb Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%