Deutsche Telekom-Aktie - WKN 555750
Deutsche Telekom mit geringen Kursverlusten von 0,6 Prozent

Mit einem Minus von 0,6 Prozent gehörte der Wert des Mobilfunkanbieters Deutsche Telekom zu den Verlustbringern des Tages. Der Anteilschein notierte beim Handelsende mit 15,46 Euro.

FrankfurtKaum spürbar nach unten ging es mit dem Kurs des Deutsche Telekom-Anteilscheins. Bis zum Börsenschluss verlor der Schein des Telekommunikationsanbieters, der beim letzten Börsenschluss mit 15,56 Euro notierte, 10 Cent (0,61 Prozent). Zuletzt wird die Deutsche Telekom-Aktie mit 15,46 Euro gehandelt.

Im Dax gehörte die Aktie mit 0,61 Prozent Minus zu den Verlustbringern des Tages. Das Wertpapier lag am Ende des Handelstages auf Position 27 in der Schlussgruppe des Index. Der Dax schloss bei 13.019 Punkten (plus 0,12 Prozent). Deshalb entwickelte sich die Deutsche Telekom-Aktie schwächer als der Index, der sich um 15 Punkte und 0,12 Prozent verbesserte.

Mit einem Preis von 15,55 Euro war die Aktie am Dienstag den 17.10.2017 in den Handel gegangen und erreichte zwischenzeitlich ein Tageshoch von 15,57 Euro.

Die Deutsche Telekom-Aktie lag am Ende des Handelstages mit 14,8 Prozent deutlich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 18,15 Euro beträgt. Es war am 23. Mai 2017 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 10. November 2016 und beträgt 14,16 Euro.

Auf 82,35 Millionen Euro Umsatz kam die Aktie bis um 17:45 Uhr. Am vorausgehenden Handelstag wurden zur gleichen Zeit Papiere im Wert von 68,0 Millionen Euro gehandelt. Das Allzeit-Hoch der Deutsche Telekom-Aktie betrug 104,90 Euro und war am 6. März 2000 erreicht worden. Mit 7,69 Euro wurde das Allzeit-Tief am 5. Juni 2012 erreicht.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

16.10.2017 Barclays hebt Ziel für Deutsche Telekom an - 'Overweight'
Die britische Investmentbank Barclays hat das Kursziel für Deutsche Telekom vor Zahlen von 19,00 auf 19,30 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Analyst Maurice Patrick ist zuversichtlich für das dritte Quartal und erwartet nur begrenzte Auswirkungen der durch die Europäische Union gesenkten Roaminggebühren auf die Telekommunikationsunternehmen. Der digitale Wandel sollte sowohl die operativen Ergebnisse (Ebitda) als auch die freien Barmittelzuflüsse moderat steigen lassen, schrieb er in einer Branchenstudie vom Montag./gl/ag Datum der Analyse: 16.10.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%