Deutsche Telekom-Aktie - WKN 555750
Deutsche Telekom verzeichnet mit 0,7 Prozent geringe Verluste

Der Anteilschein des Telekommunikationsanbieters Deutsche Telekom gehört heute mit einem Minus von 0,7 Prozent zu den Verlustbringern des Tages. Der Wert notiert aktuell mit 15,83 Euro.

FrankfurtKaum spürbar bergab geht es mit dem Wert der Deutsche Telekom. Bis zur Stunde verliert der Anteilschein des Mobilfunkunternehmens 12 Cent (0,72 Prozent) im Vergleich zum Schlusswert von 15,94 Euro des Vortages. Zuletzt wird der Deutsche Telekom-Anteilschein mit 15,83 Euro gehandelt.

Die Commerzbank hat die Einstufung für Deutsche Telekom vor Zahlen zum zweiten Quartal auf "Hold" mit einem Kursziel von 18 Euro belassen. Sie erwarte ähnlich solide Trends wie im ersten Quartal, schrieb Analystin Heike Pauls in einer Studie vom Freitag.

Im Dax gehört die Aktie mit 0,72 Prozent Minus zu den Verlustbringern des Tages. Der Wert liegt auf Position 25 im unteren Drittel des Index. Der Dax liegt derzeit bei 12.622 Punkten (minus 0,16 Prozent). Damit entwickelt sich die Deutsche Telekom-Aktie schwächer als der Index.

Mit einem Preis von 15,96 Euro ist der Anteilschein am Freitag in den Handel gegangen und erreichte zwischenzeitlich ein Tageshoch von 15,98 Euro.

Die Deutsche Telekom-Aktie liegt mit 12,8 Prozent deutlich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 18,15 Euro beträgt. Es war am 23. Mai 2017 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 13. Oktober 2016 und beträgt 14,06 Euro.

Auf 80,55 Millionen Euro Umsatz kam die Aktie bis um 17:45 Uhr. Am vorausgehenden Handelstag wurden zur gleichen Zeit Papiere im Wert von 96,5 Millionen Euro gehandelt. Das Allzeit-Hoch der Deutsche Telekom-Aktie beträgt 104,90 Euro und war am 6. März 2000 erreicht worden. Das Allzeit-Tief seit dem Börsengang am 5. Juni 2012 liegt bei 7,69 Euro.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

11.07.2017 JPMorgan senkt Ziel für Deutsche Telekom auf 18,80 Euro
Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für Deutsche Telekom von 19,30 auf 18,80 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Overweight" belassen. Er blicke mittlerweile etwas positiver auf die Geschäftsaussichten für die europäische Telekombranche, schrieb Analyst Akhil Dattani in einer Sektorstudie vom Dienstag. Er verwies auf ein erwartetes Ende von Investitionssteigerungen, künftiges Kostensenkungspotenzial und eine gewisse Flexibilität im Umgang mit den Roamingkürzungen in der EU. Die Branchenumsätze dürften im dritten Quartal 2017 einen Wendepunkt erreichen./tih/gl Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%