E.on-Aktie - WKN ENAG99
E.on gewinnt mit 2,2 Prozent Zuwachs deutlich

Mit einer positiven Entwicklung von 2,2 Prozent gehört der Wert des Gasversorgers E.on heute zu den Performance-Besten des Tages. Die Aktie notiert zuletzt mit 9,07 Euro.

FrankfurtNach oben geht es heute mit dem Wert von E.on. Bis zur Stunde gewinnt der Wert des Energiekonzerns 19 Cent im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 8,88 Euro und macht damit deutliche 2,16 Prozent gut. Zuletzt wurde die E.on-Aktie mit 9,07 Euro gehandelt.

Die US-Bank JPMorgan hat Eon mit "Overweight" und einem Kursziel von 10,30 Euro in die Bewertung wieder aufgenommen. Der für das zweite Halbjahr geplante Börsengang der abgespaltenen Kraftwerkstochter Uniper dürfte die Umstrukturierung des Energiekonzerns erfolgreich abschließen, schrieb Analyst Javier Garrido in einer Studie vom Dienstag. Zudem sollte der Versorger vom 35-prozentigen Anstieg der Strompreise in den vergangenen vier Monaten profitieren.

Das Wertpapier gehört im Dax mit 2,16 Prozent Plus zu den Gewinnbringern des Tages. Das Papier liegt auf Platz zwei in der Spitzengruppe der Performance-Rangliste. Der Dax liegt derzeit bei 10.043 Punkten (plus 0,81 Prozent). Daher entwickelt sich die E.on-Aktie stärker als der Index.

Am Dienstag ist die Aktie des Energiekonzerns zum Preis von 8,89 Euro in den Handel gestartet. Das Tageshoch beträgt 9,09 Euro.

Die E.on-Aktie liegt mit 29,9 Prozent erheblich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 12,95 Euro beträgt. Es war am 24. Juni 2015 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 29. September 2015 und beträgt 7,08 Euro.

Auf 89,58 Millionen Euro Umsatz kam die Aktie bis um 17:45 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt waren am Vortag Papiere im Wert von 73,7 Millionen Euro gehandelt worden. Am 11. Januar 2008 wurde mit 51,36 Euro das Allzeit-Hoch der E.on-Aktie erreicht. Das Allzeit-Tief seit dem Börsengang am 29. September 2015 liegt bei 7,08 Euro.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

15.06.2016 NordLB belässt Eon auf 'Kaufen' - Ziel 10 Euro
Die NordLB hat Eon nach der Hauptversammlung des Versorgers auf "Kaufen" mit einem Kursziel von 10 Euro belassen. Es habe keine Überraschungen gegeben, die Zustimmung zur Aufspaltung und Neuausrichtung sei groß gewesen, schrieb Analyst Holger Fechner in einer Studie vom Mittwoch. Es bleibe allerdings die Frage, wer angesichts mangelnder Wachstumsaussichten die Aktien des ausgegliederten klassischen Geschäfts Uniper kaufen werde. Zwar sei auch die Frage der Finanzierung des Atomausstiegs weiter unklar, da sich aber wegen der jüngsten EZB-Maßnahmen die Finanzierungsaussichten verbessert hätten, bleibe er bei seiner Kaufempfehlung./ck/ag

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%