E.on-Aktie - WKN ENAG99
E.on gewinnt überdeutlich

Mit einer Steigerung von 5,1 Prozent gehört der Anteilschein des Energiekonzerns E.on heute zu den Gewinnern des Tages. Aktuell notiert der Wert mit 7,02 Euro.

FrankfurtNach oben geht es heute mit dem Wert von E.on. Bis zur Stunde gewinnt die Aktie des Gasversorgers 34 Cent im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 6,68 Euro und macht damit deutlich spürbare 5,09 Prozent gut. Zuletzt wurde die E.on-Aktie mit 7,02 Euro gehandelt.

Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat Eon auf "Buy" mit einem Kursziel von 7,90 Euro belassen. Die vom Energiekonzern in Aussicht gestellte Änderung der Bilanzierung von Verbindlichkeiten aus dem deutschen Atomausstieg beinhalte deutliches Aufwärtspotenzial für seine Gewinnschätzungen 2017 und 2018, schrieb Analyst Alberto Gandolfi in einer Studie vom Mittwoch. Auch die Dividenden könnten steigen. Bei Konkurrent RWE erwartet der Experte ähnliche Aussagen.

Das Wertpapier gehört im Dax mit 5,09 Prozent Plus zu den Gewinnbringern des Tages. Der Wert liegt auf Position eins an der Spitze der Performance-Rangliste. Der Dax liegt derzeit bei 11.643 Punkten (plus 0,51 Prozent). Daher entwickelt sich die E.on-Aktie stärker als der Index.

Am Mittwoch ist die E.on-Aktie zum Preis von 6,70 Euro in den Handel gestartet. Das Tageshoch beträgt 7,06 Euro.

Die E.on-Aktie liegt mit 18,9 Prozent deutlich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 8,65 Euro beträgt. Es war am 29. Januar 2016 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 21. November 2016 und beträgt 5,99 Euro.

Bis um 17:45 Uhr belief sich der Umsatz mit der Aktie auf 151,93 Millionen Euro. Am vorausgehenden Handelstag wurden zur gleichen Zeit Papiere im Wert von 0,0 Millionen Euro gehandelt. Am 11. Januar 2008 wurde mit 51,36 Euro das Allzeit-Hoch der E.on-Aktie erreicht. Mit 5,99 Euro wurde das Allzeit-Tief am 21. November 2016 erreicht.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

19.12.2016 DZ Bank belässt Eon auf 'Halten' - Fairer Wert 6,70 Euro
Die DZ Bank hat Eon auf "Halten" mit einem fairen Wert von 6,70 Euro belassen. Das Geschäftsmodell des Versorgers sei nach der Abspaltung von Uniper stabiler, schrieb Analyst Werner Eisenmann in einer Studie vom Montag. Positiv sei zudem die Erholung der Strom-Terminkontrakte sowie die Lösung für die Atommülllagerung. Die Eigenkapitalausstattung bleibe aber trotz der möglichen Abwendung einer Bezugsrechtskapitalerhöhung der größte Unsicherheitsfaktor./ajx/edh Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%