E.on-Aktie - WKN ENAG99
E.on mit guten Kursgewinnen

Der Anteilschein des Energiekonzerns E.on gehört heute mit einer positiven Entwicklung von 1,4 Prozent zu den Performance-Besten des Tages. Zuletzt wird der Anteilschein mit 7,26 Euro gehandelt.

FrankfurtDie Aktie des Energiekonzerns E.on gehört heute mit einem Zuwachs von 1,4 Prozent zu den Hoffnungsträgern des Tages. Im Vergleich zum Vortag von 7,16 Euro kann sich das Papier des Ölversorgers um klare 10 Cent auf 7,26 Euro verbessern.

Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat Eon von "Reduce" auf "Hold" hochgestuft und das Kursziel von 7 auf 8 Euro angehoben. Analyst Ingo Becker begründete die bessere Einschätzung der Aktie in einer Studie vom Freitag mit vermutlich sinkenden Pensions- und Atomrückstellungen des Energiekonzerns im ersten Quartal.

Das Wertpapier gehört im Dax mit 1,4 Prozent Plus zu den Gewinnbringern des Tages. Die Aktie liegt auf Rang drei in der Spitzengruppe der Performance-Rangliste. Der Dax liegt derzeit bei 12.067 Punkten (plus 0,22 Prozent). Damit entwickelt sich die E.on-Aktie stärker als der Index.

Am Freitag ist die E.on-Aktie zum Preis von 7,20 Euro in den Handel gestartet. Das Tageshoch beträgt 7,28 Euro.

Die E.on-Aktie liegt mit 14,9 Prozent deutlich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 8,53 Euro beträgt. Es war am 14. Juli 2016 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 21. November 2016 und beträgt 5,99 Euro.

Auf 87,67 Millionen Euro Umsatz kam die Aktie bis um 17:45 Uhr. Am vorausgehenden Handelstag wurden zur gleichen Zeit Papiere im Wert von 58,5 Millionen Euro gehandelt. Das Allzeit-Hoch der E.on-Aktie beträgt 51,36 Euro und war am 11. Januar 2008 erreicht worden. Mit 5,99 Euro wurde das Allzeit-Tief am 21. November 2016 erreicht.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

21.03.2017 Goldman hebt Ziel für Eon auf 8,70 Euro - 'Buy'
Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Eon von 8,65 auf 8,70 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Dank der Energiewende dürften die deutschen Versorger in den kommenden Dekaden ihre Gewinne steigern, schrieb Analyst Alberto Gandolfi in einer Branchenstudie vom Dienstag. Die zwei größten Profiteure dieser Entwicklung seien Eon und die Ökostrom-Tochter Innogy des Konkurrenten RWE./gl/zb Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%