E.on-Aktie - WKN ENAG99
E.on mit wenig Bewegung

Die Aktie des Energiekonzerns E.on zeigt wenig Änderung. Aktuell notiert die Aktie mit 6,78 Euro.

FrankfurtDie Aktie des Ölversorgers E.on gehört mit einer negativen Entwicklung von minimalen 0,48 Prozent zu den Verlustbringern des Tages. Im Vergleich zum Vortagsstand von 6,81 Euro hat sie sich um 3 Cent unwesentlich auf 6,78 Euro unwesentlich verschlechtert.

Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Eon von 10,50 auf 8,50 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Buy" belassen. Nach der Uniper-Abspaltung und Fortschritten im Atomkompromiss müsse Eon jetzt nur noch eine nachhaltige Bilanz sicherstellen, damit der Aktienkurs wieder steige, schrieb Analyst Martin Brough in einer Studie vom Freitag. Im neuen Kursziel sei Uniper nicht mehr berücksichtigt. Die Aktie des Energiekonzerns habe derzeit ein Aufwärtspotenzial von 25 Prozent.

Im Dax gehört der Anteilschein mit 0,48 Prozent Minus zu den Verlustbringern des Tages. Der Wert liegt auf Rang 22 im unteren Drittel der Performance-Rangliste. Der Dax liegt derzeit bei 10.706 Punkten (unverändert 0,04 Prozent). Damit entwickelt sich die E.on-Aktie schlechter als der Index.

Mit einem Preis von 6,83 Euro ist die Aktie am Freitag in den Handel gegangen und erreichte zwischenzeitlich ein Tageshoch von 6,84 Euro.

Die E.on-Aktie liegt mit 22,7 Prozent erheblich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 8,77 Euro beträgt. Es war am 26. Oktober 2015 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 6. Oktober 2016 und beträgt 6,05 Euro.

Auf 48,28 Millionen Euro Umsatz kam die Aktie bis um 17:45 Uhr. Am vorausgehenden Handelstag wurden zur gleichen Zeit Papiere im Wert von 61,3 Millionen Euro gehandelt. Das Allzeit-Hoch der E.on-Aktie beträgt 51,36 Euro und war am 11. Januar 2008 erreicht worden. Mit 6,05 Euro wurde das Allzeit-Tief am 6. Oktober 2016 erreicht.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

20.10.2016 JPMorgan belässt Eon auf 'Overweight'
Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Eon nach den Beschlüssen der Bundesregierung zum Atomausstieg auf "Overweight" belassen. Die erste Reaktion auf die Entscheidungen sei positiv, schrieb Analyst Javier Garrido in einer Studie vom Donnerstag. Seiner Rechnung nach werden sich die Zahlungen für Eon auf 9,8 Milliarden Euro belaufen. Da die meisten Details in den vergangenen Tagen schon durchgesickert seien, hätten sich Anleger aber schon längst für die Ankündigungen positioniert./tih/das Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%