E.on-Aktie - WKN ENAG99
E.on nahezu konstant

Ohne große Bewegung zeigt sich heute die Aktie des Energiekonzerns E.on . Der Anteilschein notiert aktuell mit 6,48 Euro.

FrankfurtKeine große Freude bei den Anlegern von E.on. Bisher behauptet sich die Aktie des Energiekonzerns im Vergleich zu den anderen Werten im Index aber zumindest. Aktuell erreicht die Aktie den Stand von 6,48 Euro und kann sich damit im Vergleich zum Vortagswert um kaum spürbare 0,39 Prozent verbessern.

Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Eon nach Investorenveranstaltungen auf "Hold" belassen. Analyst Lawson Steele rechnet in einer Branchenstudie vom Dienstag mit einer Kapitalerhöhung, sobald der Pakt mit der Regierung zur Entsorgung der Atomaltlasten geschlossen ist. Die Düsseldorfer erwarteten dies im ersten Quartal 2017.

Im Dax gehört die Aktie mit 0,39 Prozent Plus zu den Gewinnbringern des Tages. Der Anteilschein liegt auf Platz 21 im unteren Drittel des Index. Der Dax liegt derzeit bei 11.295 Punkten (plus 0,94 Prozent). Damit entwickelt sich die E.on-Aktie schlechter als der Index.

Am Dienstag ist die Aktie des Gasversorgers zum Preis von 6,48 Euro in den Handel gestartet. Das Tageshoch beträgt 6,48 Euro.

Die E.on-Aktie liegt mit 25,1 Prozent erheblich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 8,65 Euro beträgt. Es war am 29. Januar 2016 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 21. November 2016 und beträgt 5,99 Euro.

Bis um 17:45 Uhr belief sich der Umsatz mit der Aktie auf 48,14 Millionen Euro. Am vorausgehenden Handelstag wurden zur gleichen Zeit Papiere im Wert von 48,4 Millionen Euro gehandelt. Das Allzeit-Hoch der E.on-Aktie beträgt 51,36 Euro und war am 11. Januar 2008 erreicht worden. Das Allzeit-Tief seit dem Börsengang am 21. November 2016 liegt bei 5,99 Euro.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

12.12.2016 Kepler Cheuvreux belässt Eon auf 'Reduce' - Ziel 7 Euro
Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat die Einstufung für Eon auf "Reduce" mit einem Kursziel von 7 Euro belassen. Analyst Ingo Becker wertete den von den deutschen Kernkraftwerksbetreibern angekündigten Rückzug von 20 Klagen gegen den Bund im Zusammenhang mit dem Atomausstieg positiv. Allerdings könnte da der Teufel im Detail liegen, schrieb er in einer Studie vom Montag./edh/tih Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%