E.on-Aktie - WKN ENAG99
E.on nahezu konstant

Der Anteilschein des Energiekonzerns E.on zeigt wenig Änderung. Aktuell wird die Aktie mit 7,40 Euro gehandelt.

FrankfurtIm Vergleich zum Vortagesschlusskurs von 7,40 Euro kann sich der Anteilschein der E.on des Gasversorgers nicht verbessern.

Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für Eon nach Zahlen zum ersten Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 8,60 Euro belassen. Bereinigt um Wertminderungen im Türkeigeschäft habe der Versorger nicht enttäuscht, sondern wie erwartet abgeschnitten, schrieb Analyst Alberto Gandolfi in einer Studie vom Mittwoch. Zudem könnte der Konzern beim Schuldenabbau positiv überraschen, so dass Gandolfi an seiner Kaufempfehlung festhielt.

Im Dax gehört die Aktie zu den unveränderten Werten des Tages. Der Wert liegt auf Position 20 im Mittelfeld des Index. Der Dax liegt derzeit bei 12.756 Punkten (unverändert 0,06 Prozent). Daher entwickelt sich die E.on-Aktie unbedeutend schwächer als der Index.

Mit einem Preis von 7,37 Euro ist der Anteilschein am Mittwoch in den Handel gegangen und erreichte zwischenzeitlich ein Tageshoch von 7,42 Euro.

Die E.on-Aktie liegt mit 13,3 Prozent deutlich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 8,53 Euro beträgt. Es war am 14. Juli 2016 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 21. November 2016 und beträgt 5,99 Euro.

Bis um 17:45 Uhr belief sich der Umsatz mit der Aktie auf 122,86 Millionen Euro. Am vorausgehenden Handelstag wurden zur gleichen Zeit Papiere im Wert von 195,1 Millionen Euro gehandelt. Das Allzeit-Hoch der E.on-Aktie beträgt 51,36 Euro und war am 11. Januar 2008 erreicht worden. Mit 5,99 Euro wurde das Allzeit-Tief am 21. November 2016 erreicht.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

09.05.2017 Goldman senkt Ziel für Eon auf 8,60 Euro - 'Buy'
Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Eon von 8,7 auf 8,6 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Auf dem europäischen Strommarkt seien vor allem britische und italienische Anbieter und weniger die deutschen oder spanischen Unternehmen von der Verschärfung des Wettbewerbs beziehungsweise von regulatorischen Eingriffen betroffen, schrieb Analyst Alberto Gandolfi in einer Studie vom Dienstag. Gandolfi senkte seine Prognose für den Gewinn je Aktie von Eon im Zeitraum von 2017 bis 2025./la/zb Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%