Fresenius-Aktie - WKN 578560
Fresenius gewinnt 0,9 Prozent

Der Anteilschein des Klinikbetreibers Fresenius gehört heute mit einer Steigerung von 0,9 Prozent zu den Bestplatzierten des Tages. Der Anteilschein notiert zuletzt mit 73,11 Euro.

FrankfurtUnbedeutend nach oben geht es mit dem Kurs der Fresenius. Aktuell gewinnt der Wert des Krankenhausdienstleisters 68 Cent (0,94 Prozent) im Vergleich zum Schlusswert von 72,43 Euro des Vortages. Zuletzt wird die Fresenius-Aktie mit 73,11 Euro gehandelt.

Das Analysehaus Independent Research hat das Kursziel für Fresenius von 82 auf 84 Euro angehoben und die Einstufung auf "Kaufen" belassen. Zwar habe die Dialysetochter FMC, die über die Hälfte des Umsatzes für den Medizinkonzern erwirtschafte, vor Einbußen durch mögliche neue Vorschriften im US-Gesundheitswesen gewarnt, schrieb Analyst Bernhard Weininger in einer Studie vom Dienstag. Positiv wirkten aber die kurz vor dem Abschluss stehende Übernahme von Qironsalud in Spanien sowie der zu erwartende Ausblick auf 2017 und die kommenden Jahre.

Im Dax gehört die Aktie mit 0,94 Prozent Plus zu den Gewinnbringern des Tages. Der Wert liegt auf Platz sechs im oberen Drittel des Index. Der Dax liegt derzeit bei 11.587 Punkten (plus 0,2 Prozent). Damit entwickelt sich die Fresenius-Aktie stärker als der Index.

Am Dienstag ist die Aktie des Dialysespezialisten zum Preis von 72,60 Euro in den Handel gestartet. Das Tageshoch beträgt 73,45 Euro.

Die Fresenius-Aktie liegt mit 2,5 Prozent geringfügig unter dem 52-Wochen-Hoch, das 74,99 Euro beträgt. Es war am 3. Januar 2017 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 9. Februar 2016 und beträgt 52,39 Euro.

Bis um 17:45 Uhr belief sich der Umsatz mit der Aktie auf 57,88 Millionen Euro. Zu diesem Zeitpunkt waren am Vortag Papiere im Wert von 0,0 Millionen Euro gehandelt worden. Das Allzeit-Hoch der Fresenius-Aktie beträgt 120,60 Euro und war am 17. Februar 2014 erreicht worden. Mit 6,37 Euro wurde das Allzeit-Tief am 10. Oktober 2002 erreicht.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

09.01.2017 DZ Bank senkt fairen Wert für Fresenius SE auf 84 Euro - 'Kaufen'
Die DZ Bank hat den fairen Wert für Fresenius SE von 86 auf 84 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Kaufen" belassen. Grund seien die jüngsten Nachrichten der Dialysetochter Fresenius Medical Care (FMC), schrieb Analyst Sven Kürten in einer Studie vom Montag. Diese hatte mitgeteilt, dass eine neu in Kraft tretende Verordnung in den USA einen erheblich negativen Effekt auf ihr Geschäft haben könnte. Kürten beziffert den negativen Einfluss auf den Fresenius-Nettogewinn jedoch auf lediglich knapp zwei Prozent pro Jahr./ajx/zb Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%