Fresenius-Aktie - WKN 578560
Fresenius gewinnt 1,4 Prozent

Mit einem Anstieg von 1,4 Prozent gehört die Aktie des Krankenhausdienstleisters Fresenius heute zu den Gewinnern des Tages. Zuletzt wird die Aktie mit 75,46 Euro gehandelt.

FrankfurtDie Aktionäre von Fresenius haben Grund zur Freude. Bis zur Stunde erreicht der Anteilschein des Krankenhausdienstleisters den aktuellen Stand von 75,46 Euro und kann damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs 1,41 Prozent zulegen.

Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat die Einstufung für Fresenius SE vor Zahlen zum ersten Quartal auf "Overweight" mit einem Kursziel von 83 Euro belassen. Der Fokus dürfte vor allem auf der Entwicklung des dazu gekauften spanischen Krankenhausbetreibers Quironsalud liegen, schrieb Analyst Michael Jüngling in einer Studie vom Dienstag.

Im Dax gehört der Wert mit 1,41 Prozent Plus zu den Gewinnbringern des Tages. Der Anteilschein liegt auf Rang sieben im oberen Drittel der Performance-Rangliste. Der Dax liegt derzeit bei 12.505 Punkten (plus 0,54 Prozent). Daher entwickelt sich die Fresenius-Aktie stärker als der Index.

Am Dienstag ist die Fresenius-Aktie zum Preis von 74,65 Euro in den Handel gestartet. Das Tageshoch beträgt 75,46 Euro.

Die Fresenius-Aktie liegt mit 2,6 Prozent geringfügig unter dem 52-Wochen-Hoch, das 77,45 Euro beträgt. Es war am 22. Februar 2017 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 24. Juni 2016 und beträgt 60,00 Euro.

Auf 51,23 Millionen Euro Umsatz kam die Aktie bis um 17:45 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt waren am Vortag Papiere im Wert von 46,1 Millionen Euro gehandelt worden. Am 17. Februar 2014 wurde mit 120,60 Euro das Allzeit-Hoch der Fresenius-Aktie erreicht. Das Allzeit-Tief seit dem Börsengang am 10. Oktober 2002 liegt bei 6,37 Euro.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

28.04.2017 Commerzbank hebt Ziel für Fresenius SE auf 86 Euro - 'Buy'
Die Commerzbank hat das Kursziel für Fresenius SE nach jüngsten Zukäufen von 84 auf 86 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Analyst Oliver Metzger erhöhte in einer Studie vom Freitag seine Prognose für den Gewinn je Aktie des Gesundheitskonzerns. Der Kaufpreis für den US-Generikahersteller Akorn erscheine angesichts der attraktiven Produktpipeline der Amerikaner vernünftig. Metzger erwartet weitere positive Nachrichten vor allem von der Flüssigmedizintochter Kabi./la/zb Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%