Fresenius-Aktie - WKN 578560
Fresenius legt 1,3 Prozent zu

Das Wertpapier des Dialysespezialisten Fresenius gehört heute mit einer Steigerung von 1,3 Prozent zu den Gewinnern des Tages. Die Aktie notiert aktuell mit 67,20 Euro.

FrankfurtFreude bei den Anlegern von Fresenius. Bisher kann die Aktie im Vergleich zu den anderen Werten im Index klar zulegen. Zuletzt erreicht der Wert des Krankenhausdienstleisters den aktuellen Stand von 67,20 Euro und kann sich damit im Vergleich zum Vortag um 1,28 Prozent verbessern.

Das Analysehaus Warburg Research hat Fresenius vor Zahlen zum zweiten Quartal auf "Hold" mit einem Kursziel von 69 Euro belassen. Der Weggang von Chef Ulf Schneider mache es für den Medizinkonzern nicht einfacher, schrieb Analyst Ulrich Huwald in einer Studie vom Mittwoch. Nach dem starken Jahresstart der Infusionstochter Kabi sollten Anleger wegen des schwierigen Geschäftsumfelds aber nicht auf einen höheren Ausblick der Sparte wetten.

Im Dax gehört der Anteilschein mit 1,28 Prozent Plus zu den Gewinnbringern des Tages. Die Aktie liegt auf Rang 16 im Mittelfeld des Index. Der Dax liegt derzeit bei 10.144 Punkten (plus 1,63 Prozent). Daher entwickelt sich die Fresenius-Aktie schlechter als der Index.

Mit einem Preis von 66,84 Euro ist die Aktie am Mittwoch in den Handel gegangen und erreichte zwischenzeitlich ein Tageshoch von 67,30 Euro.

Die Fresenius-Aktie liegt mit 4,0 Prozent geringfügig unter dem 52-Wochen-Hoch, das 70,00 Euro beträgt. Es war am 26. November 2015 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 9. Februar 2016 und beträgt 52,39 Euro.

Bis um 17:45 Uhr belief sich der Umsatz mit der Aktie auf 30,02 Millionen Euro. Am vorausgehenden Handelstag wurden zur gleichen Zeit Papiere im Wert von 28,6 Millionen Euro gehandelt. Am 17. Februar 2014 wurde mit 120,60 Euro das Allzeit-Hoch der Fresenius-Aktie erreicht. Das Allzeit-Tief seit dem Börsengang am 10. Oktober 2002 liegt bei 6,37 Euro.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

05.07.2016 Barclays belässt Fresenius auf 'Overweight'
Die britische Investmentbank Barclays hat die Einstufung für Fresenius SE auf "Overweight" belassen. Die an den Aktienmärkten nach dem Brexit-Schock eingeläuteten Umschichtungen in den Portfolios schienen nun zum größten Teil abgeschlossen, schrieb Analyst Dennis Jose in einer Studie vom Dienstag. Chancen böten sich Anlegern nun vor allem bei Unternehmen mit hohem Wachstumspotenzial, wie es der Medizinkonzern Fresenius sei. Die Analysten hoben die Aktie auf ihre Healthcare-Liste und empfehlen nun, die Branche überzugewichten./tav/la Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%