Fresenius-Aktie - WKN 578560: Fresenius nahezu konstant

Fresenius-Aktie - WKN 578560
Fresenius nahezu konstant

Der Wert des Krankenhausdienstleisters Fresenius zeigt wenig Änderung. Der Anteilschein notiert aktuell mit 74,99 Euro.

FrankfurtDie Anleger von Fresenius haben keinen richtigen Grund zur Freude. Bisher kann der Anteilschein unwesentlich zulegen. Aktuell erreicht der Anteilschein des Klinikbetreibers den Stand von 74,99 Euro und verbessert sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 0,47 Prozent.

Die Commerzbank hat die Einstufung für Fresenius SE vor Zahlen zum vierten Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 81 Euro belassen. Der Umsatz dürfte um knapp 9 Prozent gestiegen sein, schrieb Analyst Oliver Metzger in einer Studie vom Montag. Im Anlegerfokus dürfte aber vor allem der mittelfristige Ausblick des Medizinkonzerns stehen.

Im Dax gehört der Anteilschein mit 0,47 Prozent Plus zu den Gewinnbringern des Tages. Die Aktie liegt auf Rang 20 im Mittelfeld der Performance-Rangliste. Der Dax liegt derzeit bei 11.783 Punkten (plus 0,99 Prozent). Daher entwickelt sich die Fresenius-Aktie schwächer als der Index.

Am Montag ist die Fresenius-Aktie zum Preis von 74,74 Euro in den Handel gestartet. Das Tageshoch beträgt 75,34 Euro.

Die Fresenius-Aktie liegt mit 0,1 Prozent geringfügig unter dem 52-Wochen-Hoch, das 75,07 Euro beträgt. Es war am 30. Januar 2017 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 12. Februar 2016 und beträgt 53,08 Euro.

Auf 37,00 Millionen Euro Umsatz kam die Aktie bis um 17:45 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt waren am Vortag Papiere im Wert von 46,6 Millionen Euro gehandelt worden. Am 17. Februar 2014 wurde mit 120,60 Euro das Allzeit-Hoch der Fresenius-Aktie erreicht. Mit 6,37 Euro wurde das Allzeit-Tief am 10. Oktober 2002 erreicht.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

10.02.2017 Berenberg belässt Fresenius SE auf 'Buy' - Ziel 77,25 Euro
Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Fresenius SE auf "Buy" mit einem Kursziel von 77,25 Euro belassen. Die Aktien des Medizinkonzerns zählten zwar nicht zu den günstigsten Papieren der Branche, schrieb Analyst Tom Jones in einer Studie vom Freitag. Allerdings berücksichtige der Kurs derzeit noch nicht das gesamte mögliche Aufwärtspotenzial, das sich etwa aus dem effizienten Kapitaleinsatz ergebe./la/zb Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%