Fresenius-Aktie - WKN 578560
Fresenius praktisch unverändert

Ohne große Bewegung zeigt sich heute die Aktie des Klinikbetreibers Fresenius . Zuletzt wird der Anteilschein mit 69,11 Euro gehandelt.

FrankfurtDie Aktie des Klinikbetreibers Fresenius gehört mit einem Rückgang von unmerklichen 0,29 Prozent zu den Verlierern des Tages. Im Vergleich zum Vortagsstand von 69,31 Euro hat sie sich um 20 Cent unwesentlich auf 69,11 Euro unwesentlich verschlechtert.

Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat das Kursziel für Fresenius nach der Übernahme von Quironsalud von 74 auf 78 Euro angehoben und die Einstufung auf "Outperform" belassen. Mit dem Zukauf in Spanien stärke der Medizinkonzern seine führende Stellung unter den europäischen Klinikbetreibern, schrieb Analyst Julien Dormois in einer Studie vom Montag. Er lobte das Geschäft als finanziell solide aufgestellt, zudem sei der Preis fair. Trotz einer starken operativen Entwicklung sei Fresenius unterdurchschnittlich bewertet, die Aktie bleibe daher sein Branchenfavorit.

Im Dax gehört die Aktie mit 0,29 Prozent Minus zu den Verlustbringern des Tages. Der Wert liegt auf Rang fünf im oberen Drittel der Performance-Rangliste. Der Dax liegt derzeit bei 10.423 Punkten (minus 1,42 Prozent). Daher entwickelt sich die Fresenius-Aktie stärker als der Index.

Am Montag ist die Aktie des Dialysespezialisten zum Preis von 68,66 Euro in den Handel gestartet. Das Tageshoch beträgt 69,36 Euro.

Die Fresenius-Aktie liegt mit 3,3 Prozent geringfügig unter dem 52-Wochen-Hoch, das 71,44 Euro beträgt. Es war am 8. September 2016 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 9. Februar 2016 und beträgt 52,39 Euro.

Bis um 17:45 Uhr belief sich der Umsatz mit der Aktie auf 44,09 Millionen Euro. Zu diesem Zeitpunkt waren am Vortag Papiere im Wert von 41,7 Millionen Euro gehandelt worden. Am 17. Februar 2014 wurde mit 120,60 Euro das Allzeit-Hoch der Fresenius-Aktie erreicht. Das Allzeit-Tief seit dem Börsengang am 10. Oktober 2002 liegt bei 6,37 Euro.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

08.09.2016 Commerzbank hebt Ziel für Fresenius auf 81 Euro - 'Buy'
Die Commerzbank hat das Kursziel für Fresenius nach der angekündigten Übernahme von Quirónsalud von 74 auf 81 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der profitable spanische Klinikbetreiber ergänze das Klinikportfolio der Fresenius-Tochter Helios gut, schrieb Analyst Oliver Metzger in einer Studie vom Donnerstag. Deshalb habe er seine Gewinnprognosen für 2017 um 5 bis 6 Prozent erhöht./edh/zb Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%