Fresenius-Aktie - WKN 578560: Fresenius verzeichnet mit 0,8 Prozent geringe Verluste

Fresenius-Aktie - WKN 578560
Fresenius verzeichnet mit 0,8 Prozent geringe Verluste

Der Wert des Klinikbetreibers Fresenius gehört heute mit einer negativen Entwicklung von 0,8 Prozent zu den Verlierern des Tages. Die Aktie notiert zuletzt mit 73,84 Euro.

FrankfurtDie Aktie des Krankenhausdienstleisters Fresenius gehört mit einer negativen Entwicklung von minimalen 0,78 Prozent zu den Verlierern des Tages. Im Vergleich zum gestrigen Handelsschluss von 74,42 Euro hat sie sich um 58 Cent geringfügig auf 73,84 Euro geringfügig verschlechtert.

Im Dax gehört der Wert mit 0,78 Prozent Minus zu den Verlustbringern des Tages. Das Papier liegt auf Rang 27 in der Schlussgruppe der Performance-Rangliste. Der Dax liegt derzeit bei 11.595 Punkten (unverändert 0,04 Prozent). Damit entwickelt sich die Fresenius-Aktie schlechter als der Index.

Mit einem Preis von 74,28 Euro ist der Wert am Donnerstag in den Handel gegangen und erreichte zwischenzeitlich ein Tageshoch von 74,28 Euro.

Die Fresenius-Aktie liegt mit 1,5 Prozent geringfügig unter dem 52-Wochen-Hoch, das 74,99 Euro beträgt. Es war am 3. Januar 2017 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 9. Februar 2016 und beträgt 52,39 Euro.

Bis um 17:45 Uhr belief sich der Umsatz mit der Aktie auf 52,81 Millionen Euro. Am vorausgehenden Handelstag wurden zur gleichen Zeit Papiere im Wert von 51,8 Millionen Euro gehandelt. Das Allzeit-Hoch der Fresenius-Aktie beträgt 120,60 Euro und war am 17. Februar 2014 erreicht worden. Das Allzeit-Tief seit dem Börsengang am 10. Oktober 2002 liegt bei 6,37 Euro.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

18.01.2017 Citigroup belässt Fresenius auf 'Buy'
Die US-Bank Citigroup hat Fresenius SE mit Blick auf die am 22. Februar erwarteten Quartalszahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 83 Euro belassen. Er rechne für das vierte Quartal 2016 mit einem Umsatzanstieg aus eigener Kraft um 5,9 Prozent, schrieb Analyst Patrick Wood in einer Studie vom Mittwoch. Treiber dürften sowohl die Infusionstochter Kabi als auch der ebenfalls im Dax notierte Dialysespezialist FMC gewesen sein./ck/tav Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%