Fresenius Medical Care-Aktie - WKN 578580
Fresenius Medical Care mit geringen Kursverlusten von 0,8 Prozent

Der Anteilschein des Dialysespezialisten Fresenius Medical Care gehörte mit einem Minus von 0,8 Prozent zu den Verlustbringern des Tages. Der Wert notierte am Ende des Handelstages mit 82,80 Euro.

FrankfurtLeichte Enttäuschung bei den Anlegern des Fresenius Medical Care-Anteilscheins. Bis zum Ende des Handelstages fiel die Aktie des Dialysedienstleisters geringfügig auf den Stand von 82,80 Euro zurück und hatte sich damit im Vergleich zum Vortag um 0,77 Prozent kaum spürbar verschlechtert.

Im Dax gehörte das Wertpapier mit 0,77 Prozent Minus zu den Verlustbringern des Tages. Die Aktie lag bei Ende des Parketthandels auf Platz 23 im unteren Drittel des Index. Der Dax schloss bei 12.997 Punkten (minus 0,38 Prozent). Somit entwickelte sich die Fresenius Medical Care-Aktie schlechter als der Index, der sich um 0,38 Prozent und 50 Punkte verschlechterte.

Am Freitag den 17.11.2017 war die Aktie des Dialysedienstleisters zum Preis von 83,26 Euro in den Handel gestartet. Das Tageshoch betrug 83,55 Euro.

Die Fresenius Medical Care-Aktie lag bei Ende des Parketthandels mit 7,2 Prozent deutlich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 89,22 Euro beträgt. Es war am 14. Juni 2017 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 2. Dezember 2016 und beträgt 71,49 Euro.

Auf 39,34 Millionen Euro Umsatz kam die Aktie bis um 17:45 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt waren am Vortag Papiere im Wert von 25,4 Millionen Euro gehandelt worden. Am 14. Juni 2017 wurde mit 89,22 Euro das Allzeit-Hoch der Fresenius Medical Care-Aktie erreicht. Das Allzeit-Tief seit dem Börsengang am 24. September 2002 lag bei 6,66 Euro.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

13.11.2017 DZ Bank hebt fairen Wert für FMC auf 97 Euro - 'Kaufen'
Die DZ Bank hat den fairen Wert für FMC nach Zahlen von 91 auf 97 Euro angehoben und die Einstufung auf "Kaufen" belassen. Trotz Naturkatastrophen in Nordamerika und negativen Währungseffekten habe der Dialysespezialist ein insgesamt ordentliches drittes Quartal hinter sich, schrieb Analyst Sven Kürten in einer Studie vom Montag. Den trotz leicht gesenkter Gewinnschätzungen angehobenen fairen Wert für die Aktie begründete er mit einem verringerten Diskontierungsfaktor./gl/oca Datum der Analyse: 13.11.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%