Fresenius Medical Care-Aktie - WKN 578580
Fresenius Medical Care notiert mit 1 Prozent Verluste

Mit einem Minus von 1 Prozent gehörte der Wert des Dialysedienstleisters Fresenius Medical Care zu den Verlustbringern des Tages. Bei Ende des Parketthandels wurde die Aktie mit 82,00 Euro notiert.

FrankfurtLeichte Enttäuschung bei den Anlegern des Fresenius Medical Care-Anteilscheins. Bis zum Handelsende fiel die Aktie des Dialysedienstleisters geringfügig auf den Stand von 82,00 Euro zurück und hatte sich damit im Vergleich zum Vortag um 0,95 Prozent minimal verschlechtert.

Das Wertpapier gehörte im Dax mit 0,95 Prozent Minus zu den Verlustbringern des Tages. Der Wert lag am Ende des Handelstages auf Position 27 in der Schlussgruppe des Index. Der Dax schloss bei 12.569 Punkten (unverändert 0,06 Prozent). Deshalb entwickelte sich die Fresenius Medical Care-Aktie schwächer als der Index, der sich um 0,06 Prozent und 8 Punkte verbesserte.

Mit einem Preis von 82,43 Euro war der Anteilschein am Mittwoch den 20.09.2017 in den Handel gegangen und erreichte zwischenzeitlich ein Tageshoch von 82,58 Euro.

Die Fresenius Medical Care-Aktie lag am Ende des Handelstages mit 8,1 Prozent deutlich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 89,22 Euro beträgt. Es war am 14. Juni 2017 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 15. November 2016 und beträgt 70,69 Euro.

Bis um 17:45 Uhr belief sich der Umsatz mit der Aktie auf 39,21 Millionen Euro. Am vorausgehenden Handelstag wurden zur gleichen Zeit Papiere im Wert von 34,6 Millionen Euro gehandelt. Das Allzeit-Hoch der Fresenius Medical Care-Aktie betrug 89,22 Euro und war am 14. Juni 2017 erreicht worden. Das Allzeit-Tief seit dem Börsengang am 24. September 2002 lag bei 6,66 Euro.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

19.09.2017 Berenberg belässt FMC auf 'Buy' - Ziel 95,60 Euro
Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Fresenius Medical Care (FMC) nach dem ersten Tag der Berenberg-Unternehmenskonferenz auf "Buy" mit einem Kursziel von 95,60 Euro belassen. Die Präsentation von Finanzchef Mike Brosnan habe den Fokus gelegt auf die weiteren Aussichten, die jüngste Übernahme von NxStage und die zweite Phase des Effizienz-Programms GEP und insgesamt zuversichtlich gestimmt, schrieb Analyst Tom Jones in einer Studie vom Dienstag./ajx/ag Datum der Analyse: 19.09.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%