Henkel-Aktie - WKN 604843
Henkel mit geringen Kursgewinnen von 0,8 Prozent

Die Aktie des Konsumgüterkonzerns Henkel gehörte mit einer Steigerung von 0,8 Prozent zu den Gewinnern des Tages. Der Anteilschein notierte beim Handelsende mit 113,50 Euro.

FrankfurtKeine große Freude bei den Anlegern von Henkel. Bei Handelsschluss behauptete sich der Anteilschein des Chemieunternehmens im Vergleich zu den anderen Werten im Index aber zumindest. Die Aktie erreichte den Stand von 113,50 Euro und konnte sich damit im Vergleich zum gestrigen Handelsschluss um geringe 0,84 Prozent verbessern.

Der Anteilschein gehörte im Dax mit 0,84 Prozent Plus zu den Gewinnbringern des Tages. Der Schein lag bei Ende des Parketthandels auf Position 13 im Mittelfeld des Index. Der Dax schloss bei 12.145 Punkten (plus 0,74 Prozent). Somit entwickelte sich die Henkel-Aktie unbedeutend besser als der Index, der sich um 89 Punkte und 0,74 Prozent verbesserte.

Mit einem Preis von 112,55 Euro war die Aktie am Freitag den 01.09.2017 in den Handel gegangen und erreichte zwischenzeitlich ein Tageshoch von 113,80 Euro.

Die Henkel-Aktie lag bei Ende des Parketthandels mit 12,6 Prozent deutlich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 129,90 Euro beträgt. Es war am 20. Juni 2017 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 6. Dezember 2016 und beträgt 105,25 Euro.

Bis um 17:45 Uhr belief sich der Umsatz mit der Aktie auf 32,79 Millionen Euro. Zu diesem Zeitpunkt waren am Vortag Papiere im Wert von 27,8 Millionen Euro gehandelt worden. Das Allzeit-Hoch der Henkel-Aktie betrug 129,90 Euro und war am 20. Juni 2017 erreicht worden. Das Allzeit-Tief seit dem Börsengang am 13. März 2000 lag bei 15,35 Euro.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

31.08.2017 Bernstein belässt Henkel auf 'Outperform' - Ziel 139 Euro
Das US-Analysehaus Bernstein Research hat Henkel auf "Outperform" mit einem Kursziel von 139 Euro belassen. Im Kosmetik- und Körperpflegesegment müssten sowohl der deutsche Konsumgüterhersteller als auch sein heimischer Konkurrent Beiersdorf 2017 mit einem moderat nachlassenden Wachstum rechnen, schrieb Analyst Andrew Wood in einer Branchenstudie vom Donnerstag. Henkel habe in diesem Bereich allerdings schon immer geschwächelt. Für Beiersdorf - 2013 noch die Nummer zwei in diesem Bereich - gebe dieser Rückgang hingegen Grund zur Sorge./gl/das Datum der Analyse: 31.08.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%