Henkel-Aktie - WKN 604843
Henkel mit wenig Bewegung

Die Aktie des Chemiekonzerns Henkel zeigt wenig Änderung. Aktuell notiert der Anteilschein mit 121,65 Euro.

FrankfurtGering nach unten geht es mit dem Kurs der Henkel. Derzeit verliert der Wert des Chemiekonzerns, der beim letzten Börsenschluss mit 122,05 Euro notierte, 40 Cent (0,33 Prozent). Zuletzt wird die Henkel-Aktie mit 121,65 Euro gehandelt.

Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat Henkel von "Neutral" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel von 111 auf 104 Euro gesenkt. Steigende Herstellungskosten und aktuelle Anzeichen eines aggressiveren Preiskampfes durch Branchen-Trendsetter Procter & Gamble seien der Grund für sein neues Votum, schrieb Analyst Fulvio Cazzol in einer Studie vom Montag. Er rechne beim Konsumgüterhersteller Henkel nun mit einem geringeren Wachstum aus eigener Kraft und habe daher seine Schätzung für das Ergebnis je Aktie gekürzt.

Im Dax gehört das Wertpapier mit 0,33 Prozent Minus zu den Verlustbringern des Tages. Der Wert liegt auf Position 20 im Mittelfeld der Performance-Rangliste. Der Dax liegt derzeit bei 12.219 Punkten (unverändert 0,05 Prozent). Damit entwickelt sich die Henkel-Aktie schwächer als der Index.

Mit einem Preis von 120,00 Euro ist der Wert am Montag in den Handel gegangen und erreichte zwischenzeitlich ein Tageshoch von 121,80 Euro.

Die Henkel-Aktie liegt mit 1,6 Prozent geringfügig unter dem 52-Wochen-Hoch, das 123,60 Euro beträgt. Es war am 5. April 2017 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 24. Juni 2016 und beträgt 96,25 Euro.

Auf 42,83 Millionen Euro Umsatz kam die Aktie bis um 17:45 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt waren am Vortag Papiere im Wert von 34,1 Millionen Euro gehandelt worden. Das Allzeit-Hoch der Henkel-Aktie beträgt 123,60 Euro und war am 5. April 2017 erreicht worden. Mit 15,35 Euro wurde das Allzeit-Tief am 13. März 2000 erreicht.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

05.04.2017 UBS hebt Ziel für Henkel auf 112 Euro - 'Sell'
Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für Henkel von 109 auf 112 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Sell" belassen. Dies schrieb Analystin Pinar Ergun in einer Studie vor den Quartalsberichten der europäischen Konsumgüterkonzerne vom Mittwoch. Sie rechnet mit dem schwächsten Umsatzwachstum aus eigener Kraft seit der Finanzkrise. Die Düsseldorfer könnten die Anleger mit der Profitabilität enttäuschen, dürften dies jedoch mit einem überdurchschnittlichen Umsatzwachstum wett machen. Auf Zwölfmonatssicht bleibt sie jedoch bei ihrer Verkaufsempfehlung./ag/ajx Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%