Henkel-Aktie - WKN 604843
Henkel nahezu konstant

Ohne große Bewegung zeigte sich die Aktie des Chemieunternehmens Henkel . Der Anteilschein notierte bei Börsenschluss mit 115,60 Euro.

FrankfurtDie Aktionäre des Henkel-Papieres hatten keinen großen Grund enttäuscht zu sein. Bis zum Ende des Parketthandels gab die Aktie des Chemieunternehmens im Vergleich zu den anderen Werten im Index mit 15 Cent unmerklich nach. Der Anteilschein erreichte den Stand von 115,60 Euro und hatte sich damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs um 0,13 Prozent verschlechtert.

Im Dax gehörte der Wert mit 0,13 Prozent Minus zu den Verlustbringern des Tages. Die Aktie lag beim Handelsende auf Rang 16 im Mittelfeld des Performance-Index. Der Dax schloss bei 12.523 Punkten (minus 0,14 Prozent). Damit entwickelte sich die Henkel-Aktie wenig besser als der Index, der sich um 0,14 Prozent und 17 Punkte verschlechterte.

Mit einem Preis von 115,50 Euro war der Anteilschein am Freitag den 15.09.2017 in den Handel gegangen und erreichte zwischenzeitlich ein Tageshoch von 116,10 Euro.

Die Henkel-Aktie lag beim Handelsende mit 11,0 Prozent deutlich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 129,90 Euro beträgt. Es war am 20. Juni 2017 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 6. Dezember 2016 und beträgt 105,25 Euro.

Bis um 17:45 Uhr belief sich der Umsatz mit der Aktie auf 78,95 Millionen Euro. Zu diesem Zeitpunkt waren am Vortag Papiere im Wert von 41,8 Millionen Euro gehandelt worden. Das Allzeit-Hoch der Henkel-Aktie betrug 129,90 Euro und war am 20. Juni 2017 erreicht worden. Das Allzeit-Tief seit dem Börsengang am 13. März 2000 lag bei 15,35 Euro.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

13.09.2017 Goldman senkt Ziel für Henkel auf 111 Euro - 'Sell'
Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Henkel von 117 auf 111 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Sell" belassen. Die Probleme im Waschmittelgeschäft in den USA würden unterschätzt - vor allem der zunehmende Marktanteils-Verlust der zugekauften Marke Sun Products, schrieb Analyst Fulvio Cazzol in einer Studie vom Mittwoch. Zudem belasteten die Euro-Stärke, Versorgungsunsicherheiten in Texas und generell recht schwache Endmärkte./ag/zb Datum der Analyse: 13.09.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%