Henkel-Aktie - WKN 604843
Henkel praktisch unverändert

Ohne große Bewegung zeigt sich heute der Anteilschein des Chemieunternehmens Henkel . Die Aktie notiert zuletzt mit 124,35 Euro.

FrankfurtLeichte Enttäuschung bei den Anlegern von Henkel. Bisher fällt die Aktie des Pharmaunternehmens geringfügig auf den aktuellen Stand von 124,35 Euro zurück und hat sich damit im Vergleich zum Vortag um 0,28 Prozent gering verschlechtert.

Die britische Investmentbank Barclays hat das Kursziel für Henkel von 112,40 auf 121,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Equal Weight" belassen. Sein Bewertungsmodell für die Aktie des Konsumgüterherstellers habe er nach vorn gerollt und seine kurzfristigen Annahmen für das Klebstoffgeschäft erhöht, dessen Dynamik erneut angezogen habe, schrieb Analyst Alex Smith in einer Studie vom Dienstag.

Im Dax gehört der Wert mit 0,28 Prozent Minus zu den Verlustbringern des Tages. Der Anteilschein liegt auf Platz 14 im Mittelfeld des Index. Der Dax liegt derzeit bei 12.802 Punkten (unverändert 0,04 Prozent). Damit entwickelt sich die Henkel-Aktie schwächer als der Index.

Mit einem Preis von 124,90 Euro ist der Wert am Dienstag in den Handel gegangen und erreichte zwischenzeitlich ein Tageshoch von 125,25 Euro.

Die Henkel-Aktie liegt mit 2,5 Prozent geringfügig unter dem 52-Wochen-Hoch, das 127,50 Euro beträgt. Es war am 10. Mai 2017 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 24. Juni 2016 und beträgt 96,25 Euro.

Auf 30,38 Millionen Euro Umsatz kam die Aktie bis um 17:45 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt waren am Vortag Papiere im Wert von 35,3 Millionen Euro gehandelt worden. Das Allzeit-Hoch der Henkel-Aktie beträgt 127,50 Euro und war am 10. Mai 2017 erreicht worden. Das Allzeit-Tief seit dem Börsengang am 13. März 2000 liegt bei 15,35 Euro.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

12.05.2017 Berenberg hebt Ziel für Henkel auf 138 Euro - 'Buy'
Die Privatbank Berenberg hat das Kursziel für Henkel nach Zahlen von 133 auf 138 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Trotz des starken ersten Quartals gebe es am Markt Bedenken hinsichtlich der Jahresziele, schrieb Analyst James Targett in einer Studie vom Freitag. Er hält die Sorgen jedoch für übertrieben und geht fest davon aus, dass der Konsumgüterkonzern das obere Ende seiner Zielspanne zumindest erreicht./ag/ajx Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%