Henkel-Aktie - WKN 604843: Henkel verzeichnet mit 0,6 Prozent geringe Verluste

Henkel-Aktie - WKN 604843
Henkel verzeichnet mit 0,6 Prozent geringe Verluste

Mit einer negativen Entwicklung von 0,6 Prozent gehört der Wert des Chemieunternehmens Henkel heute zu den Verlustbringern des Tages. Aktuell wird die Aktie mit 107,65 Euro gehandelt.

FrankfurtDie Aktionäre von Henkel haben keinen großen Grund enttäuscht zu sein. Bisher gibt die Aktie des Chemiekonzerns im Vergleich zu den anderen Werten im Index unmerklich nach. Der Anteilschein erreicht den aktuellen Stand von 107,65 Euro und hat sich damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs um 0,65 Prozent verschlechtert.

Im Dax gehört das Wertpapier mit 0,65 Prozent Minus zu den Verlustbringern des Tages. Das Papier liegt auf Platz acht im oberen Drittel der Performance-Rangliste. Der Dax liegt derzeit bei 10.576 Punkten (minus 1,15 Prozent). Damit entwickelt sich die Henkel-Aktie besser als der Index.

Mit einem Preis von 108,00 Euro ist der Anteilschein am Montag in den Handel gegangen und erreichte zwischenzeitlich ein Tageshoch von 108,30 Euro.

Die Henkel-Aktie liegt mit 12,5 Prozent deutlich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 123,00 Euro beträgt. Es war am 22. September 2016 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 18. Januar 2016 und beträgt 87,89 Euro.

Bis um 17:45 Uhr belief sich der Umsatz mit der Aktie auf 28,73 Millionen Euro. Zu diesem Zeitpunkt waren am Vortag Papiere im Wert von 34,1 Millionen Euro gehandelt worden. Am 22. September 2016 wurde mit 123,00 Euro das Allzeit-Hoch der Henkel-Aktie erreicht. Mit 15,35 Euro wurde das Allzeit-Tief am 13. März 2000 erreicht.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

22.11.2016 NordLB belässt Henkel auf 'Halten' - Ziel 116 Euro
Die NordLB hat Henkel im Rahmen einer Branchenstudie zu Konsumgüterwerten auf "Halten" mit einem Kursziel von 116 Euro belassen. Angesichts der gedämpften Konsumneigung und des moderaten Wachstums der Schwergewichte Unilever, L'Oreal, Beiersdorf und Henkel belasse er seine Sektoreinschätzung auf "Neutral", schrieb Analyst Carsten Mainitz in der Studie vom Dienstag. Steinhoff und LVMH seien hiervon zu differenzieren. Modetitel wie Hugo Boss oder Gerry Weber stellten nach der Kurskorrektur attraktive Investmentchancen dar. Gemischt bleibe das Bild bei den Sportartikelherstellern./ajx/mis Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%