Henkel-Aktie - WKN 604843
Henkel verzeichnet mit 1,8 Prozent geringe Verluste

Mit einem Minus von 1,8 Prozent gehört der Wert des Chemieunternehmens Henkel heute zu den Verlustbringern des Tages. Zuletzt wird der Wert mit 120,25 Euro gehandelt.

FrankfurtDie Aktie des Chemiekonzerns Henkel gehört mit einer negativen Entwicklung von 1,76 Prozent zu den klaren Verlierern des Tages. Im Vergleich zum Vortag von 122,40 Euro hat sie sich um 2,15 Euro auf 120,25 Euro verschlechtert.

Im Dax gehört der Anteilschein mit 1,76 Prozent Minus zu den Verlustbringern des Tages. Der Wert liegt auf Position zwölf im Mittelfeld des Index. Der Dax liegt derzeit bei 10.387 Punkten (minus 2,26 Prozent). Damit entwickelt sich die Henkel-Aktie besser als der Index.

Mit einem Preis von 121,65 Euro ist die Aktie am Montag in den Handel gegangen und erreichte zwischenzeitlich ein Tageshoch von 121,85 Euro.

Die Henkel-Aktie liegt mit 2,2 Prozent geringfügig unter dem 52-Wochen-Hoch, das 123,00 Euro beträgt. Es war am 22. September 2016 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 18. Januar 2016 und beträgt 87,89 Euro.

Bis um 17:45 Uhr belief sich der Umsatz mit der Aktie auf 29,13 Millionen Euro. Zu diesem Zeitpunkt waren am Vortag Papiere im Wert von 18,6 Millionen Euro gehandelt worden. Am 22. September 2016 wurde mit 123,00 Euro das Allzeit-Hoch der Henkel-Aktie erreicht. Mit 15,35 Euro wurde das Allzeit-Tief am 13. März 2000 erreicht.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

23.09.2016 JPMorgan belässt Henkel auf 'Underweight' - Ziel 98 Euro
Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Henkel nach Zahlen eines Konkurrenten auf "Underweight" mit einem Kursziel von 98 Euro belassen. Henkel habe mit den schwächeren Zahlen aus dem dritten Quartal des Vorjahres eine einfach zu nehmende Hürde vor sich, schrieb Analystin Celine Pannuti in einer Studie vom Freitag. Das gelte insbesondere für die Mengenentwicklung. Der anhaltende Schwung in Asien könnte das Klebstoffgeschäft zwar weiter angetrieben haben - die schwache Preisentwicklung jedoch dürfte gebremst haben. Niedrigere Rohstoffkosten dürften aber die Marge stützen./men/zb Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%