Infineon Technologies-Aktie - WKN 623100: Infineon Technologies legt 1 Prozent zu

Infineon Technologies-Aktie - WKN 623100
Infineon Technologies legt 1 Prozent zu

Mit einer Steigerung von 1 Prozent gehört das Wertpapier des Chipherstellers Infineon Technologies heute zu den Gewinnern des Tages. Der Wert notiert aktuell mit 17,16 Euro.

FrankfurtBergauf geht es heute mit dem Wert von Infineon Technologies. Bis zur Stunde gewinnt die Aktie des Bauteilherstellers 17 Cent im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 16,99 Euro und macht damit deutliche 1 Prozent gut. Zuletzt wurde die Infineon Technologies-Aktie mit 17,16 Euro gehandelt.

Im Dax gehört der Anteilschein mit 1 Prozent Plus zu den Gewinnbringern des Tages. Das Papier liegt auf Platz zwölf im Mittelfeld des Index. Der Dax liegt derzeit bei 11.648 Punkten (plus 0,98 Prozent). Damit entwickelt sich die Infineon Technologies-Aktie unbedeutend stärker als der Index.

Am Mittwoch ist die Infineon Technologies-Aktie zum Preis von 16,98 Euro in den Handel gestartet. Das Tageshoch beträgt 17,30 Euro.

Die Infineon Technologies-Aktie liegt mit 0,5 Prozent geringfügig unter dem 52-Wochen-Hoch, das 17,25 Euro beträgt. Es war am 26. Januar 2017 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 11. Februar 2016 und beträgt 10,12 Euro.

Bis um 17:45 Uhr belief sich der Umsatz mit der Aktie auf 65,17 Millionen Euro. Am vorausgehenden Handelstag wurden zur gleichen Zeit Papiere im Wert von 53,1 Millionen Euro gehandelt. Das Allzeit-Hoch der Infineon Technologies-Aktie beträgt 83,45 Euro und war am 27. Juni 2000 erreicht worden. Das Allzeit-Tief seit dem Börsengang am 10. März 2009 liegt bei 0,34 Euro.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

31.01.2017 JPMorgan belässt Infineon auf 'Overweight' - Ziel 18 Euro
Die US-Bank JPMorgan hat Infineon vor Zahlen auf "Overweight" mit einem Kursziel von 18 Euro belassen. Das erste Geschäftsquartal 2016/17 des Halbleiterherstellers dürfte mit Blick auf dessen Wachstumsziele für das Gesamtjahr im Rahmen oder leicht besser als von ihm und dem Konsens erwartet ausfallen, schrieb Analyst Sandeep Deshpande in einer Studie vom Dienstag. Das zweite Geschäftsquartal dürfte unter dem jahreszeitlichen Durchschnitt liegen und eine Wachstumsbeschleunigung dürfte erst in der zweiten Jahreshälfte einsetzen./gl/ck Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%