Infineon Technologies-Aktie - WKN 623100
Infineon Technologies mit wenig Bewegung

Ohne große Bewegung zeigt sich heute der Wert des Halbleiterproduzenten Infineon Technologies . Zuletzt notiert die Aktie mit 17,35 Euro.

FrankfurtIm Vergleich zum Handelsschluss des Vortages von 17,37 Euro kann sich der Anteilschein der Infineon Technologies des Halbleiterproduzenten nicht verbessern.

Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat die Einstufung für Infineon anlässlich der Mobilfunkmesse MWC in Barcelona auf "Neutral" mit einem Kursziel von 18,50 Euro belassen. Der Halbleiterkonzern habe einige interessante Technologien auf dem Radar, schrieb Analyst Jerome Ramel in einer Branchenstudie zum Chipsektor vom Donnerstag.

Im Dax gehört der Wert zu den unveränderten Werten des Tages. Der Anteilschein liegt auf Position 18 im Mittelfeld der Performance-Rangliste. Der Dax liegt derzeit bei 12.059 Punkten (unverändert 0,07 Prozent). Damit entwickelt sich die Infineon Technologies-Aktie unbedeutend schlechter als der Index.

Mit einem Preis von 17,40 Euro ist die Aktie am Donnerstag in den Handel gegangen und erreichte zwischenzeitlich ein Tageshoch von 17,42 Euro.

Die Infineon Technologies-Aktie liegt mit 3,4 Prozent geringfügig unter dem 52-Wochen-Hoch, das 17,97 Euro beträgt. Es war am 6. Februar 2017 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 8. März 2016 und beträgt 11,20 Euro.

Bis um 17:45 Uhr belief sich der Umsatz mit der Aktie auf 31,98 Millionen Euro. Am vorausgehenden Handelstag wurden zur gleichen Zeit Papiere im Wert von 77,5 Millionen Euro gehandelt. Am 27. Juni 2000 wurde mit 83,45 Euro das Allzeit-Hoch der Infineon Technologies-Aktie erreicht. Mit 0,34 Euro wurde das Allzeit-Tief am 10. März 2009 erreicht.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

01.03.2017 Goldman belässt Infineon auf 'Neutral' - Ziel 19 Euro
Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für Infineon nach einem Treffen mit dem Management auf "Neutral" mit einem Kursziel von 19 Euro belassen. Die Geschäfte des Halbleiterkonzerns mit der Autoindustrie liefen weiterhin prächtig, schrieb Analyst Alexander Duval in einer Studie vom Mittwoch. Die geplatzte Wolfspeed-Übernahme dürfte die Fortschritte bei Chips auf Basis neuartiger Grundstoffe wie Siliziumkarbid und Galliumnitrid nicht nenneswert einschränken./edh/zb Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%