Infineon Technologies-Aktie - WKN 623100
Infineon Technologies nahezu konstant

Die Aktie des Chipherstellers Infineon Technologies zeigt wenig Änderung. Zuletzt notiert der Wert mit 16,63 Euro.

FrankfurtKeine große Freude bei den Anlegern von Infineon Technologies. Bisher behauptet sich der Wert des Bauteilherstellers im Vergleich zu den anderen Werten im Index aber zumindest. Aktuell erreicht die Aktie den Stand von 16,63 Euro und kann sich damit im Vergleich zum Vortag um unbedeutende 0,12 Prozent verbessern.

Die Baader Bank hat die Aktie von Infineon der "Top Stock Ideas"-Liste hinzugefügt und die Einstufung auf "Buy" mit einem Kursziel von 19 Euro belassen. Ausschlaggebend für die gute Entwicklung des Chipherstellers sei das starke Geschäft mit der Automobil-Industrie, schrieb Analyst Günther Hollfelder in einer Studie vom Dienstag.

Im Dax gehört der Wert mit 0,12 Prozent Plus zu den Gewinnbringern des Tages. Der Anteilschein liegt auf Platz 22 im unteren Drittel der Performance-Rangliste. Der Dax liegt derzeit bei 11.469 Punkten (plus 0,37 Prozent). Damit entwickelt sich die Infineon Technologies-Aktie schwächer als der Index.

Am Dienstag ist die Aktie des Bauteilherstellers zum Preis von 16,65 Euro in den Handel gestartet. Das Tageshoch beträgt 16,65 Euro.

Die Infineon Technologies-Aktie liegt mit 2,3 Prozent geringfügig unter dem 52-Wochen-Hoch, das 17,03 Euro beträgt. Es war am 24. November 2016 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 11. Februar 2016 und beträgt 10,12 Euro.

Auf 33,38 Millionen Euro Umsatz kam die Aktie bis um 17:45 Uhr. Am vorausgehenden Handelstag wurden zur gleichen Zeit Papiere im Wert von 47,9 Millionen Euro gehandelt. Das Allzeit-Hoch der Infineon Technologies-Aktie beträgt 83,45 Euro und war am 27. Juni 2000 erreicht worden. Mit 0,34 Euro wurde das Allzeit-Tief am 10. März 2009 erreicht.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

14.12.2016 Deutsche Bank belässt Infineon auf 'Buy'
Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Infineon auf "Buy" belassen. Der Halbleitereinsatz in der Autoindustrie dürfte im vierten Quartal um 15 Prozent und damit noch schneller gewachsen sein als im Vorquartal, schrieb Analyst Johannes Schaller in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Davon sollte der deutsche Chiphersteller mit seiner starken Ausrichtung auf die profitableren Premium-Autobauer besonders profitiert haben./edh/tih Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%